!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez18

PS4 Kritik: Battlefield V

PS4 Kritik: Battlefield V

Originaltitel: Battlefield V
Entwickler: EA DICE, Criterion Games
Plattformen: PlayStation 4, Xbox One, PC
Genre: First-Person, Action, Shooter

Freigabe: FSK-16
Mehrspieler:
Ja, 2-64
Spielzeit: ca. 6 Stunden (Kampagne), ca. 23+ Stunden (Mehrspieler)

Getestete Version: Deutsche Presseversion (1.06)
Hardware: PS4 Pro, Sony KD65XF7596, Sony BDVN8100WB 5.1 Heimkinosystem

Wir danken Electronic Arts für das Rezensionsexemplars!

 


 

Inhalt: Nimm mit Battlefield™ V am größten Konflikt der Menschheit teil, wenn die Reihe mit einer nie da gewesenen Darstellung des Zweiten Weltkriegs zu ihren Wurzeln zurückkehrt. Stürze dich mit deinem Trupp in körperlich anstrengende Multiplayer-Gefechte und bestreite Modi wie das epische 'Große Operationen' und das kooperative 'Kombinierte Truppen', oder werde bei Kriegsgeschichten für Einzelspieler Zeuge menschlicher Dramen vor dem Hintergrund globaler Kämpfe. An epischen und unerwarteten Schauplätzen in aller Welt erlebst du das vielfältigste und intensivste Battlefield, das es je gab. Erlebe dramatische Kriegsgeschichten im Einzelspieler-Modus, die dich zum Zeugen menschlicher Dramen vor dem Hintergrund globaler Kämpfe machen. Im vielfältigsten und intensivsten Battlefield aller Zeiten erwarten dich epische und unerwartete Schauplätze in aller Welt.

 


 

 



Kritik: Electronic Arts neuster Ableger "Battlefield V" beweist mal wieder, dass weiterhin kreative Fortsetzungen das Unternehmen verlassen können. Dabei stellt sich zurecht die Frage, wie es Electronic Arts in Kooperation mit dem schwedischen Computerspielhersteller DICE überhaupt wieder geschafft hat, denn Erfolg der Spielreihe weiter aufrecht zu halten und das mittlerweile mit 16 Fortsetzungen. Im Grundgenommen ist die Antwort plausible: Dem Endverbraucher wird ein neues Szenario geboten, der mit seiner neuen Frostbite 3 Engine zu überzeugen weiß und von komplett zerstörbaren Objekten keinen halt macht. Die Spielreihe "Battlefield" steht für Qualität und macht dadurch eine weitere Fortsetzung nicht nur möglich, sondern auch erwünschenswert. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, dass DICE mit "Battlefield V" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen ist, ob der mittlerweile 16te Teil jedoch die Erwartungen erfüllt, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich Thematisiert.

In den letzten Jahren hat die bekannte Battlefield-Reihe einen kreativen Weg zurückgelegt. Nach einem grandiosen "Battlefield 1" folgt mit "Battlefied V"  die Fortsetzung, die den Erfolg der Spielreihe weiter aufrecht halten soll. Mit "Battlefield V" versuchen es DICE und Criterion Games erneut, indem sie auf ein allgemein beliebtes Setting für einen Shooter zurückgreifen. Nämlich dem zweiten Weltkrieg. Nichtsdestotrotz war man von der Ankündigung eines neuen Battlefield erstmal skeptisch gegenüber eingestellt, da nach einem "Star Wars - Battlefront II" und die Microtransationen noch bitter im Gedächtnis blieb und die Fortsetzung das Szenario jeglich vom ersten Weltkrieg zum zweiten Weltkrieg verfrachtet hat. Doch je länger man "Battlefield V" spielt, umso besser gefällt es einem. Man ist sogar vom Ergebnis überrascht.

Eines vorab: "Battlefield V" ist in keinster Weise perfekt. Ganz im Gegenteil. "Battlefield V" hat auch seine Mankos und der größte ist zweifellos der Einzelspieler-Modus. Bereits bei den Vorgängern mangelte es an einer notwendigen Tiefe und so ist es auch diesmal wieder der Fall. Entweder man spielt die Kamapgne erst gar nicht bis zum Ende oder man schnuppert nur kurz hinein. Der Kampagne basiert erneut auf die sogenannten War Stories, die voneinander getrennte Geschichten aus dem Zweiten Weltkrieg erzählen. Zwar werden stellenweise sehr interessante Einblicke gewährt und bisher nicht erzählte Bereiche des Krieges präsentiert, wenn das Gameplay aber nicht wirklich spannend ist und man keine Bindung zu den einzelnen Charakteren aufbauen kann, dann ist das Ergebnis alles andere, aber nicht spannend. Im Endeffekt rückt man immer vor, zerstören oder verteidigen ein Ziel und schießen natürlich fleißig auf Gegner. Unerwartete Wendungen gibt es nicht. Und wirklich schlau agiert die KI auch nicht. Unter dem Strich hat man stets den Eindruck, dass sich die Entwicklerschmiede sich nicht von der Kampagne trennen zu wollen und packen daher immer irgendwas Halbherziges in den neusten Ableger, nur damit man eine Kampagne anbieten kann. Das die Kampagne letztendlich immer mehr zu einem schlichten Tutorial für den Mehrspieler-Modus verkommt, scheint die Entwicklerschmiede bewusst hinzunehmen. Wer abseits des Mehrspieler-Modus sich noch gerne im Einzelspieler-Modus austoben möchte, kann dies zwar tun, wird aber wie bei den Vorgängern von der Kampagne enttäuscht werden. Den sie dient jeglich nur als nettes Beiwerk.

Das Herzstück von "Battlefield V" ist und bleibt der Mehrspieler-Modus. Im Mehrspieler-Modus bekommt man ein weiteres Mal vielseitige und große Karten spendiert. Mit Schauplätzen in Norwegen und den Niederlanden spendiert man uns sogar eine interessante Abwechslung. Immerhin kennt man den D-Day oder den Kampf um Berlin inzwischen auswendig. Trotz neuer Orte bleibt die Zerstörungskraft vorhanden. Wenn man z.B. über einen längeren Zeitraum in einem Haus auf die Gegner warten, ist es sehr wahrscheinlich, dass irgendwann die Wände zerstört oder der Boden unter einem weggesprengt wird. In dieser Hinsicht setzt man also auf gewohnte Muster und die funktionieren weiterhin ausgezeichnet. Was im Vergleich zum Vorgänger jedoch auffällt, ist die Reduzierung von explosiven Waffen oder genauer gesagt, gehört es nicht mehr zum Standard, dass überall irgendwelche Granaten für Zerstörung sorgen. Es gibt solche Explosionen weiterhin und es ist keineswegs ruhig auf dem Schlachtfeld. Das wirkt sich äußerst positiv auf das Gameplay aus. Vor allem in Kombination mit dem zielgenauen Abfeuern der Waffen. Wo man hinzielt, landet letztendlich auch das Projektil. Das mag zwar nicht immer sehr realistisch sein, in "Battlefield V" kommt es dadurch aber auf die eigenen Fähigkeiten an. Wer regelmäßig spielt, lernt seine Waffe kennen und weiß mit ihr umzugehen. Das neuste Feature innerhalb der Battlefied-Reihe wäre nicht die zerstörung der Umgebung, die kannten wir schließlich bereits aus den Vorgänger teilen. Was neu war, war die Tatsache, dass man die Umgebung wieder aufbauen kann. So können Spieler z.B. Barrikaden zerstörten Wänden errichten oder Sandsäcke als zusätzliche Deckung platzieren. Die Möglichkeiten sind alles in allem zwar beschränkt, sorgen aber für frischen Wind und sind durchaus nützlich anzusehen.


Eine spürbare Neuerung oder eher Verbesserung führt die Entwicklerschmiede bei der Fahrzeugsteuerung durch. Wer einen schweren Panzer nutzt, muss damit rechnen, dass sich dieser eher träge steuern lässt. Auch ein schnelles Bewegen des Geschützturmes ist nicht möglich. Es braucht seine Zeit. Logischerweise sind derartig Fahrzeuge dann etwas stärker als die kleinen, wendigen. Gleichzeitig gilt auch bei der Fahrzeugsteuerung der eben erwähnte Grundsatz. Wer viel Zeit in die Nutzung von Fahrzeugen investiert, lernt sie besser kennen und perfektioniert somit seine Fähigkeiten, was sich im Endeffekt stark auf die Motivation auswirkt. Im Gameplay selbst wirken die Fahrzeuge zudem nicht zu stark. Auch ein bloßer Fußsoldat kann einen feindlichen Panzer oder sogar ein Flugzeug ausschalten. Aufgrund dieser Balance und natürlich vieler weiteren Faktoren entsteht eine sehr gelungene Atmosphäre. "Battlefield V" fühlt sich actionreich, aber auch authentisch an. Insbesondere der erneute Fokus auf Teamplay hinterläßt einen positiven Effekt. Z.B. ist nun jedes Squad-Mitglied in der Lage, die anderen Mitglieder wiederzubeleben. Zusammenbleiben lohnt sich also. Man merkt gut, dass sich die Entwicklerschmiede auf die Stärken sowie Markenzeichen der Reihe konzentriert und diese weiter perfektioniert zu haben.


Als der Ankündigungstrailer zu "Battlefield V" veröffentlicht wurde, bekamen die Spieler zahlreiche Soldaten mit sehr unterschiedlichen Uniformen zu Gesicht. Es waren sogar Frauen zu sehen. Was bei einem großen Teil der Community schlecht ankam. Es endete sogar in einem Shitstorm. Die Verantwortlichen von Electronic Arts haben danach begriffen, dass sie beim Anpassen der Spielfiguren deutliche Nachbesserungen durchführen müssen und das haben sie letztendlich auch getan. Zwar gibt es weiterhin extrem viele Möglichkeiten, seinen Charakter aber auch Waffen und Fahrzeuge individuell anzupassen, diese sind nun aber bei Weitem realistischer. Aufgrund der großen Anzahl an unterschiedlichen Gegenständen und der stellenweise vorhandenen Farbvarianten schaffen es die Entwickler einen kleinen Anreiz zu schaffen, fleißig zu spielen. Man ist quasi damit beschäftigt, kleinere Herausforderungen zu lösen, um ein bestimmtes Outfit freizuschalten. Die Angelegenheit lässt sich in gewohnter Manier natürlich mittels Echtgeld beschleunigen bzw. sofort freischalten, verpflichtet ist man dazu jedoch nicht.

Bereits vor dem Release hat man eifrig das Konzept beworben und der Community bewusst gemacht, dass in sehr kurzen Zeitabständen neue Inhalte für "Battlefield V" veröffentlicht werden. Das sorgte anfänglich für große Bedenken. Viele Inhalte und Features, die man eigentlich zur Veröffentlichung gewünscht hätten, kommen erst später. Auf der einen Seiten ist es lobenswert, wenn man regelmäßig neuen Content veröffentlicht, auf der anderen Seiten ist aber nicht in Ordnung, wenn das eigentliche Spiel aus diesem Grund mit einem reduzierten Umfang in den Handel gelangt. Ob "Battlefield V" nun ausreichend Inhalte bietet, darüber lässt sich streiten. Nichtsdestotrotz wirkt "Battlefied V" aber auch nicht zu monoton. Man ist jedoch unsicher, wie man den Titel möglichst gerecht und vor allem objektiv bewerten kann. Zusammenfassend werden es wohl die kommenden Monate zeigen, ob "Battlefield V" ein Fluch oder doch ein Segen ist.

Eingefleischte Fans der Battlefield-Reihe werden sicher nicht mehr überrascht sein, wenn sie im Mehrspieler-Modus auf Bugs treffen. Das gehört irgendwie zur Serie und man hat sich inzwischen daran gewöhnt. Allerdings rechtfertigt dies keineswegs das Vorhandensein von Fehlern jeglicher Art. Besonders ärgerlich ist es, wenn man einfach nicht Spawnen kann. Alles funktioniert, nur der letzte und entscheidende Schritt nicht. Abseits davon kann "Battlefield V" aber besonders durch gelungene Effekte, detaillierte Animationen und einer insgesamt sehr eindrucksvollen Inszenierung überzeugen. Pluspunkte kann der Titel auch beim Sound sammeln. Der Soundtrack ist stets passend und manchmal sogar richtig imposant. Hinzu kommen sehr individuelle Waffengeräusche, die auch sehr wuchtig sein können. Insbesondere Spieler, die zu einem Headset greifen, können hier auf ihre Kosten kommen.


Fazit: "Battlefield V" ist auf zerstörende Ebene ein Meisterwerk. DICE und Criterion Games inszenierten eine prachtvolle Kulisse mit intuitive Zerstörungen die eine sich ständig verändernde Landschaft erzeugen und zum Staunen anregt. Nach "Battlefield 1" wurde zum wiederholten Mal ein Zerstörungswahn inszeniert, der Maßstäbe setzt. Durch den wiederholten Wechsel zurück in einem historischen Szenario fühlt sich "Battlefield V" trotzalledem frisch an. Erst recht, wenn moderne Konflikte mittlerweile nichts mehr zu bieten haben. Wer mit "Battlefield 1" seine Freude hatte, macht mit dem neuesten Teil der Reihe nichts verkehrt und auch für Neueinsteiger ist es ein guter Zeitpunkt, um sich der Serie mal anzunähern. Vor allem das großartige Schlachtfeldgefühl in dem langen Mehrspieler-Modus "Operationen" sorgt für ein Spielgefühl, das man derart intensiv nur aus "Battlefield 1" kennt. Wenn man sich über eine Stunde lang verbissen über mehrere Schlachtfelder kämpft, die zudem noch in einen historischen Kontext eingebettet werden, entsteht eine unheimlich starke Atmosphäre, die all das noch verstärkt, was die Serie schon früher so unterhaltsam machte. Bezüglich der Kampagne muss sich DICE und Criterion Games hingegen den Vorwurf gefallen lassen, dass man aus dem Thema zu wenig gemacht hat. Trotz gelungener Ansätze fungiert die Kampagne auch in "Battlefield V" nur als nettes Beiwerk, denn der wahre Krieg tobt nach wie vor im Mehrspieler-Modus. Allerdings beweist uns DICE und Criterion Games, dass man mit einer Vielzahl an Verbesserungen und kleinen Neuerungen u.a. dem erstellen von Barrikaden viel bewirken kann. Und so wirkt das gewohnte Konzept ansatzweise erfrischend und sorgte bislang auch für eine gute Portion an Unterhaltung, auch wenn das eigentliche Szenario ein ernstes Thema thematisiert. Ob das langfristig so bleibt, kann man nicht sagen. Die Entwicklerschmiede muss einfach am Ball bleiben und regelmäßig neuen Content liefern, was ja auch geplant ist. Für den aktuellen Moment ist "Battlefield V" aber definitiv einen Blick wert.

Bewertung: 8|10

Grafik:
 (8/10)

Sound:
 (7/10)

Einzelspieler:
 (5/10)

Steuerung:
 (8/10)

Mehrspieler:
 (8/10)

Durchschnittliche Besucher-Wertung

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

 


Verkaufstart: 20. November 2018

Publisher: Electronic Arts
Entwickler:
EA DICE, Criterion Games
Homepage: www.battlefield.com

Verpackung: - (Digital Content)
Anzahl Disk: - (Digital Content)
Wendecover: - (Digital Content)

Bild: PAL HD 720p,1080i,1080p
Spiel-Engine: Frostbite 3

Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)
3. Französisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch

Spielzeit: ca. 6 Stunden (Kampagne), ca. 23+ Stunden (Mehrspieler)
Mehrspieler: Ja, 2-64
Internet notwenig: Ja
Installation/Größe:
Ja / 57350 MByte
Schwierigkeitsgrad wären des Test: Leicht
Trophäen/Anzahl:
 Ja / 22
Schwierigkeitsgrad für die Trophäen: Leicht
Langzeitmotivation: Hoch
In-Game-Käufe: Ja
Besonderheit: Kostenlose DLC's, PlayStation®Plus-Mitgliedschaft für den Online-Multiplayer erforderlich

Pro
Großartiges Schlachtfeldgefühl in langen Mehrspieler-Operationen
(Mehrspieler)

 
Abwechslungsreiche Schauplätze (Kampagne/Mehrspieler)
Sinnvolle Upgrades zur Personalisierung von Klassen und Aussehen (Mehrspieler)
Sämtliche geplanten DLC's erscheine kostenlos
Intuitive Zerstörungen erschaffen eine sich ständig verändernde Landschaft (Kampagne/Mehrspieler)
 Zusammenarbeit mit Squad und Team wird auf vielfältige Weise belohnt (Mehrspieler)
 Umfangreiches Waffen/- Fahr/- Flugzeugarsenal (Kampagne/Mehrspieler)

Meist viele Freiheiten bei Herangehensweise (Kampagne/Mehrspieler)
Große Areale (Kampagne/Mehrspieler)
Baufähigkeit fügt sich gut ins Spiel ein (Mehrspieler)
 Mehrspieler mit bis zu 64-Spielern (Mehrspieler)

Contra
Nur acht Karten (Mehrspieler)
 Diverse Grafik-Bugs (Mehrspieler/Kampagne)
Relativ lange Ladezeiten
Nicht komplett deutsch lokalisiert
 Unendliche Gegner- Respawns (Kampagne)

 Untertitel gehen im Eifer des Gefechts teilweise unter (Kampagne)

 
Kampagne zu kurzweilig

Kritik Extras, DLCs, Spielzeit, Tops/Flops, Schwierigkeitsgrad und Trophäen
Das Zugpferd von "Battlefield V" ist und bleibt der umfangreiche Mehrspieler-Modus, der uns hauptsächlich mit weiteren Stunden Unterhalten soll. Neben den geplanten kostenlosen DLC's die mit der Zeit "Battlefield V" noch interessanter und umfangreicher machen. Demnach will DICE den Mehrspieler-Modus auch lange frisch halten und ständig mit neuen Inhalten die Langzeitmotivation sehr Hoch halten. So bekommt man demnächst noch weitere Spielmodis und Karten geboten, die allesamt kostenlos angeboten werden.  "Battlefield V" verfügt über automatische Speicherpunkte, die im Spielverlauf automatisch erfolgen. Manuelles Speichern ist nicht möglich, aber auch nich unbedingt notwenig. Die automatischen Speicherpunkt sind sehr human gelegt, scheitert man z.B. im Kampf, dann wird man kurz vor dem Scheiterpunkt gespawnt und man kann sein Abenteuer ohne viel Vorlauf fortsetzen. Die Kampagne von “Battlefield V” lässt sich auf insgesamt drei Schwierigkeitsgraden spielen. Von Einfach  - der die Kämpfe und Schusswechsel stark vereinfacht, indem exakte Zielhilfen implementiert werden und man selber zahllose Schüsse aushalten kan bis Schwer - der sogar für die Entwickler eine Herausforderung darstellt, ist für jedem Spieler ein optimaler Schwierigkeitsgrade vorhanden. Die Trophäen sind gut ausbalanciert und recht leicht zu erhalten. Um alle Trophäen zu erreichen, ist eine Playstation Plus Mitgliederschaft notwenig, da einige Trophäen über den Mehrspieler-Modus zu bekommen sind. Die Spielzeit für die Kampagne fällt mit ca. 6 Stunden recht mager aus. Wir haben jedoch nicht die komplette Karte erforscht und auch nicht alle Sammel-Items aufgesammelt. Es ist jedoch zu empfehlen, die Kampagne in ruhe zu genießen um sich mit der Steuerung vertraut zu machen, da man im Mehrspieler-Modus sonst den kürzeren ziehen wird. Mit den zahlreichen Inhalten die kostenlos dem Endverbraucher zu Verfügung gestellt werden, bekommt man zukünftig einen ordentlichen und stimmigen Umfang geboten, der für weitere zahlreiche Spielstunden sorgen kann. Wir sind jeden Falls begeistert von der Vielfalt an kommenden Inhalten.

Bewertung:10|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

10.0/10 rating 1 vote

Autor

Pascal Müller

Pascal Müller

blog comments powered by Disqus
   

Spieltipp  

   

Neu im September  


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


05.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


06.09.2019


10.09.2019


10.09.2019


10.09.2019


13.09.2019


13.09.2019


13.09.2019


13.09.2019


13.09.2019


13.09.2019


16.09.2019


19.09.2019


19.09.2019


20.09.2019


24.09.2019


24.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


26.09.2019


27.09.2019


27.09.2019


27.09.2019


27.09.2019


27.09.2019


27.09.2019

   

Statistik  

News: 3.265
Filme: 1.412

Videospiele: 79
Specials: 95
Interviews: 61
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden