!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   

Artikel mit den Tags: Tiberius Film

Mai29

DVD Kritik: S-VHS

Geschrieben von: Dominik Starck DVD Kritik: S-VHS

Zwei Privatdetektive bekommen ein mysteriöses Video zu sehen. Darauf warnt ein verschwundener Teenager: "Wenn du das Video siehst, musst du sterben." - Die Mutter engagiert die beiden, um ihr Kind wieder zurückzuholen. Dabei führt sie der Weg in ein scheinbar verlassenes Haus, da sie vermuten, der Junge hätte sich lediglich einen Scherz erlaubt. Doch sie finden nur einen Stapel alter Röhrenfernseher vor, die monoton vor sich hin flimmern, davor liegt ein Stapel VHS-Tapes. Während der männliche Part des Duos das Haus weiter inspiziert, legt die Frau die erste Kassette ein ...

7.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

Apr11

BD Kritik: Kill TV - Mord auf Sendung

Geschrieben von: Kevin Zindler BD Kritik: Kill TV - Mord auf Sendung

Ist einem von euch ELVIRA ein Begriff? Oder Vampirjäger Peter Vincent aus FRIGHT NIGHT 1 und 2? Keinem? ELVIRA alias Cassandra Peterson (auffälliges Outfit mit einem nicht enden wollendem tiefen Ausschnitt) wurde in den Staaten als Gastgeberin und Moderatorin Elvira, Mistress of the Dark bekannt. Ihre wöchentliche TV-Sendung auf dem Sender KHJ hieß Movie Macabre (1988 spendierte man ihr einen Kinofilm). Im Fall von Peter Vincent (gespielt von Roddy McDowall) war es so, dass es sich bei ihm um einen Moderator einer Horrorshow handelte, welche nur Teil des eigentlichen Films war. In diesen Shows drehte sich alles um Horrorfilme und das, was dazu gehört. Die kreativen Köpfe dieses Machwerks von William Collins scheinen sich jene Sendungen zum Vorbild genommen zu haben. KILL TV (OT: KILD TV) ist eine ganz eigene Version des Stoffes, mit dem Unterschied, dass während einer Freitagabend Show – mit Gastgeber Dr. Perseco – ein rachsüchtiger Serienkiller das Fernseh-Studio in ein Blutbad verwandelt. Die Türen sind verschlossen, nach und nach wird ein Team-Mitglied nach dem anderen massakriert. Live dabei: Die Fernseh-Zuschauer!

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Mär10

BD Kritik: Hatchet - Victor Crowley

Geschrieben von: Pascal Müller BD Kritik: Hatchet - Victor Crowley

Zum 10. Jubiläum von "Hatchet" (2006) überrascht Regisseur Adam Green seine Fangemeinde mit einem besonderen Geschenk: Er nahm wieder auf dem Regiestuhl Platz und drehte unter Geheimhaltung eine Fortsetzung des gefeierten "Hatchet" Franchise. Wenn man es aber genau nimmt, galt das "Hatchet" Franchise bereits als abgeschlossen, da mit "Hatchet III" (2013) dem Endverbraucher schließlich mitgeteilt wurde, das die Hauptfigur Victor Crowley nicht mehr unter den Lebenden weilt. Regisseur Adam Green konnte aber nicht seiner Hauptfigur Victor Crowley einfach so los lassen und schickt den deformierten und blutrüstigen Axt-Killer ein weiteres Mal los, um sein blutigens Werk fortzusetzen. Wer die "Hatchet" Trilogie kennt, weiß ganz genau was einem letztendlich serviert wird. Altbewährten Slasher-Elemente und eine Portion Retro-Nostalgie gepaart mit mit jede Menge Blut, Gehirn und Innereien stehen natürlich auch im vierten Teil im Fokus. "Hatchet - Victor Crowley" präsentiert einem genau das, was man sich als Slasher-Freund und "Hachet"-Verehrer vorstellt. Der Prolog beginnt mit einem kurzen Rückblick in das Jahr 1964 und präsentiert bereits dort ein blutiges Szenario. Das macht natürlich Appetit auf mehr und man soll mit zunehmender Laufzeit auch keinesfalls enttäuscht werden, denn Victor Crowley wütet wieder einmal nach altbewährter Art und Weiße und reduziert die Anzahl der Schauspieler im Minutentakt. Ob der mittlerweile vierte Teil letztendlich mit neuen Impulsen oder innovativen Ideen punkten kann, erfährt ihr in unsere Blu-ray Kritik zum Film.

8.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Dez03

The Next Generation: Patlabor - Tokyo War

Geschrieben von: Sascha Weber The Next Generation: Patlabor - Tokyo War

THE NEXT GENERATION: PATLABOR – TOKYO WAR liefert den filmischen Abschluss der 12 Episoden umfassenden Live Action Serie. Dieses Mal muss sich das SV2 einer echten Bedrohung stellen. Ein vollbewaffneter Kampfhubschrauber wurde geklaut und sämtliche Bewohner Tokios sind in Gefahr. Die vorgelagerte Serie hatte leider einige Probleme, die dazu führten, dass man nicht über das Mittelmaß hinauskam. Lest nach, wie sich der Film im Vergleich dazu schlägt.

6.0/10 rating 1 vote

Dez01

The Next Generation: Patlabor – Die Serie

Geschrieben von: Sascha Weber The Next Generation: Patlabor – Die Serie

In den frühen 90ern, als Anime längst nicht so präsent in Deutschland waren wie es heutzutage der Fall ist, schlugen auch die beiden PATLABOR-Filme in Deutschland auf. Mamoru Oshii führte bei beiden Filmen Regie und ist zudem besonders für seine Regiearbeit an GHOST IN THE SHELL (1995) bekannt. Während Hollywood aktuell an der Realverfilmung von GHOST IN THE SHELL arbeitet, hat sich Oshii seinen Patlabors gewidmet. Ungefähr 20 Millionen US-Dollar standen ihm für eine Live Action Serie und einen abschließenden Spielfilm zur Verfügung. Lest in unserer Kritik nach, ob das Geld gut investiert war.

5.0/10 rating 1 vote

Nov30

Monster Truck

Geschrieben von: Kevin Zindler Monster Truck

In einer Prophezeiung wurde die Geburt einer tödlichen Kreatur vorhergesagt. Eine Gruppe verschwiegener Wächter war vorbereitet und hat das Monster (Jersey Devil) sowie seine Schwester – halb Mensch, halb Kreatur – direkt nach der Geburt für immer weggeschlossen. Doch während des Transports zu einem moderneren und sichereren Gefängnis kann das Monster aus dem Truck ausbrechen und in die Wildnis entkommen. Zwei Wächter jagen es mit Hilfe der Schwester – doch die hat ganz eigene Pläne. Schnell wird es zum Kampf um das Schicksal der Welt – denn die Prophezeiung hatte noch eine ganz andere Bedeutung.

6.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Nov10

Martyrs - Original & Remake

Geschrieben von: Chris Doglei Martyrs - Original & Remake

Die 10-jährige Lucie kann aus einem einsam gelegenen Schuppen entkommen, in dem sie gefangen gehalten wurde. Tief traumatisiert kommt sie in ein Waisenhaus, wird aber permanent von schlimmen Alpträumen heimgesucht. Nur Anna - ein Mädchen in ihrem Alter - kann ihr dort Sicherheit bieten. Fast ein Jahrzehnt später kann Lucie - noch immer von Dämonen verfolgt - die Familie aufspüren, die sie so gequält hat. Mit Annas Hilfe kommt sie der qualvollen Wahrheit näher und ihre Alpträume werden plötzlich ganz real.

5.0/10 rating 1 vote

Nov07

Caged to Kill

Geschrieben von: Kevin Zindler Caged to Kill

Polizist Jack Stone (Matthew Reese) organisiert einen Banküberfall, um ganz bewusst erwischt und ins Gefängnis gesteckt zu werden. Dort sitzt nämlich Balam (Chuck Liddell), führender Kopf der Russenmafia, ein gefürchteter Drogenbaron, der die Kontrolle über die Stadt und die Polizei ausübt. Balam lebt nur zur Tarnung im Gefängnis, in einer eigens für ihn gebauten aufwändigen “Zelle”, zu der die offiziellen Wärter keinen Zutritt haben. Er wird von seinen eigenen Leuten beschützt. Jack will an ihm Rache für den grausamen Tod seiner Familie nehmen.

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Okt19

The Blackburn Asylum

Geschrieben von: Kevin Zindler The Blackburn Asylum

Fünf College-Freunde sind in Alaskas Wäldern unterwegs. Doch aufgrund eines Waldbrands können sie nicht weiterfahren. Zu allem Übel geht ihnen auch noch der Sprit aus und eine nahegelegene Tankstelle ist dummer Weise ausverkauft.Trotz Warnung der Einheimischen und aus Mangel an Alternativen suchen sie Unterschlupf in der Blackburn-Mine. Der stillgelegte Stollen mitten im Wald wirkt auf den ersten Blick verlassen, doch plötzlich verschwindet ein Student nach dem anderen. Tief im Inneren scheint etwas Unheimliches zu lauern, das es auf Frischfleisch abgesehen hat.

6.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Okt14

Rage - Tage der Vergeltung

Geschrieben von: Pascal Müller Rage - Tage der Vergeltung

Columbus ist angeblich dank seines Gouverneurs während dessen Amtsperiode sicherer und weniger gewalttätig geworden. Davon mekrt Stanley allerdings wenig, als er von seiner Frau Vivian nach einer Geschäftsreise abgeholt wird und die beiden Opfer eines Überfalls werden. Scheinbar gezielt und erbarmungslos wird Vivian getötet. Die Polizei ställt sich allerdings bei der Vernehmung schon ziemlich kontraproduktiv an und stellt Fragen, die mit der Tat nicht das Geringste zu tun haben. Schlimmer noch: Bei einer Gegenüberstellung mit dem Haupttäter zweifeln die Beamten die Aussage Stanleys an und lassen den Kerl wieder laufen. Langsam ahnt der frische Witwer, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen abläuft und rüstet zum Gegenschlag auf eigene Faust. Denn als Ex-Geheimagent weiß Stanley, welche Knöpfe man drücken muss, um an die entsprechenden Leute zu kommen und sich gnadenlos an ihnen zu rächen …

4.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

[12 3  >>  
   

Spieltipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Neu im November  


20.11.2018

20.11.2018

20.11.2018

22.11.2018

22.11.2018

22.11.2018

22.11.2018

22.11.2018

22.11.2018

22.11.2018

23.11.2018

27.11.2018

29.11.2018

29.11.2018

29.11.2018

29.11.2018

30.11.2018

30.11.2018

30.11.2018

30.11.2018

30.11.2018

30.11.2018

   

Statistik  

Filme: 1.369
Videospiele: 64
Specials: 85
Interviews: 56
Hardware: 8

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden