!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mär09

Diablo

Diablo

Originaltitel: Diablo
Herstellungsland: USA, Kanada

Erscheinungsjahr: 2015
Genres: Action, Western
Freigabe: unbekannt
Regie: Lawrence Roeck
Darsteller: Scott Eastwood, Walton Goggins, Camilla Belle u.a.


Preis: EUR 18,85


Inhalt: Als Jackson (Scott Eastwood), ein junger Bürgerkriegsveteran, eines Tages aufwacht, stellt er fest, dass seine geliebte Frau von gewissenlosen Banditen entführt wurde. Um sie zu retten, muss er sich auf eine waghalsige Reise begeben und dabei Kopf und Kragen riskieren. Gesetzlose Killer lauern hinter jeder Ecke und die Grenzen zwischen gut und böse und Recht und Unrecht verschwimmen zusehends. Jackson kann niemanden vertrauen und ist völlig auf sich allein gestellt. Auf seinem Weg zu den Kidnappern begegnet Jackson immer wieder dem mysteriösen, dämonischen Ezra (Walton Goggins), der scheinbar übernatürlich Ursprungs ist oder gar der Vorstellung des kriegstraumatisierten Jackson entspringt, der von den Schrecken des Amerikanischen Bürgerkriegs gezeichnet ist...

  


 

 



- Kritik -
   

In seinem neuesten Film „Diablo“ - einem Western - tritt Scott Eastwood in die Fußstapfen seines berühmten Vaters Clint Eastwood. Scott ist ein aufstrebender Schauspieler in Hollywood. Ob es an seinem  Talent oder an den berühmten Vitamin B liegt, können wir nicht beurteilen. Nach Filmen wie „Flags of Our Fathers“, „Gran Torino“ und „Herz aus Stahl“ bekommt der 31 Jährige mittlerweile zahlreiche Rollen angeboten. 

„Diablo“ ist ein Film den man kaum in eine Genre Schublade stecken kann. Ist es ein Western, ein Drama, oder doch eher Mystery? Viele Punkte verschwimmen zusehends und der Zuschauer weiß nicht so recht, auf was er sich da eingelassen hat. Das Western Genre ist zu Zeit wieder sehr aktuell, das zeigen aktuelle Produktionen wie Tarantinos „Hateful 8“ oder auch „Bone Tomahawk“ mit Kurt Russell. Doch kann „Diablo“ nicht ganz in der oberen Liga mitspielen.

Kameratechnisch und Schauspielerisch betrachtet gibt es nichts auszusetzen. Der Zuschauer wird mit eindrucksvollen Bildern von Landschaften belohnt. In zusätzlichen Rollen sind zwei weitere aufstrebende Schauspieler besetzt worden. Allen voran Walton Goggins, der hier den leicht dämonischen Ezra mimt. Er ist kein Neuling im Western-Genre und war auch bei Tarantinos neuesten Film mit an Bord, zuvor schon in „Django Unchained“. Den Mann erkennt man recht schnell an seinem markanten Gesicht. Als entführte Ehefrau von Jackson tritt die junge amerikanisch-brasilianische Camilla Belle ins Bild. Desweiteren taucht noch ein Urgestein im Plot auf, Danny Glover, bekannt aus der „Lethal Weapon“ Filmreihe, hat hier einen etwa 10-minütigen Auftritt absolviert.

Doch auch wenn die Besetzungsliste sich sehr verlockend anhört, so kann „Diablo“ nur wenig Punkten. Die Story ist sehr altbacken und bietet kaum Neuerungen und frischen Wind. Lediglich die Rolle des Ezra lenkt den Film von der eigentlichen Story etwas ab und versucht ihn in eine andere Bahn zu lenken. Hinzu kommen zahlreiche Längen, die oft mit informationslosen Dialogen bestückt sind. Wer hier einen harten Western mit zahlreichen Duellen oder Schießereien erwartet, wird bitter enttäuscht sein. Die Charakterzeichnungen ist simpel und oberflächlich, Informationen über die einzelnen Charaktere und deren Geschichte bleiben einem oft im Verborgenen. Die Rolle des Ezra rüttelt den Zuschauer auf und erregt Aufmerksamkeit. Was steckt hinter Ezra? Wer ist er? Was führt er im Schilde? Diese Fragen stellt man sich aufgrund der fehlenden Tiefe zu Recht und bekommt erst zum Ende des Films Antworten auf dem Silbertablett gereicht. 

Meiner Ansicht ist Hauptdarsteller Scott Eastwood nicht für das Western-Genre geeignet. Seine Darstellung wirkt zu sauber und zu flach. Ein Sonnyboy als Kriegsveteran mit einer dunklen Vergangenheit? Seinem Vater hätte ich die Rolle abgenommen, doch beim Sohnemann zweifel ich doch sehr.

 

- Fazit - 

Für zwischendurch ist „Diablo“ sicher geeignet, doch wer einen Western-Geheimtipp ala´ Clint Eastwood erwartet, wird nach dem Abspann sehr enttäuscht sein. Vorausgesetzt man schafft es so lange durchzuhalten. 

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Userbewertung

5.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verkaufstart: unbekannt
DVD Verleihstart: unbekannt

Publisher: unbekannt

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: unbekannt

Bild: unbekannt
Laufzeit: unbekannt
Uncut: unbekannt

Ton:
unbekannt

Untertitel: 
unbekannt

Extras:
unbekannt

Kritik Extras
Da uns nur eine Presse-DVD ohne Bonusmaterial zu Verfügung stand, entfällt an dieser Stelle eine Bewertung über die Extras.

Wertung: x|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Stefan Böse

Stefan Böse

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden