!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Jan19

Hacked: Kein Leben ist sicher

Hacked: Kein Leben ist sicher

Originaltitel: I.T.
Herstellungsland: Irland, Frankreich, USA

Erscheinungsjahr: 2016
Genres: Thriller
Freigabe: FSK-16
Regie: John Moore

Darsteller: Pierce Brosnan, Jason Barry, Karen Moskow u.a.

Preis zum Test: EUR 12,90


 

Inhalt: Mike Ryan (Pierce Brosnan), der reiche Besitzer eines Unternehmens für Privatjets, hat einen seiner firmeninternen I.T.-Mitarbeiter (James Frecheville) verärgert. Daraufhin beschließt dieser, seinem Boss sowie dessen Frau (Anna Friel) und Tochter (Stefanie Scott) das Leben zur Hölle zu machen. Er verfolgt seine Opfer und nutzt Technologie, um die Familie, das Geschäft und sogar ihr Leben zu bedrohen.

 


 

 



- Kritik -
     

Diese Woche hatten wir erst NERVE vorgestellt, da steht schon der nächste Film der neuen Technik skeptisch gegenüber. Diesmal mit dem ehemaligen James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan, der im Film viel auf seine Privatsphäre gibt, aber dem selbst und seiner Familie das luxuriöse und technisierte Haus und Auto zum Verhängnis werden sollen. Auf dem Regiestuhl von HACKED, der in Deutschland nicht in die Kinos kam, nahm John Moore Platz, der vielen vielleicht noch bekannt ist für die Regie von A GOOD DAY TO DIE HARD (Stirb langsam 5, USA 2013) oder der Spieleverfilmung MAX PAYNE (USA 2008). Koch Media Home Entertainment veröffentlichte die Zusammenarbeit von Brosnan und Moore nun auf DVD und Blu-ray. Wir haben uns mal mit in das Netz gehackt und Brosnan über die Schulter geschaut.

Brosnan als reicher, erfolgreicher Flugzeug-Tycoon passt zu ihm. Zuhause die Frau und die junge Töchter. Alles perfekt. Das einzige was von Anfang an angedeutet wird ist seine Skepsis und Unerfahrenheit gegenüber Technik. Der neue I.T.-Spezialist seiner Firma kommt da genau richtig, klärt ihn aber direkt auf, dass es kein Recht auf Privatsphäre gibt. Was wie eine ideale Zusammenarbeit beginnt, wird zum Krieg zwischen zwei Mächten. Technik und Sicherheit/Privatsphäre. Es sind keine uninteressanten Ideen, die der Film hier aufwirft und die er in einem Szenario durchspielt. Am Ende wirkt aber doch auch wieder alles etwas zu einfach. Zu berechnend und zu schablonenhaft. Warum sich der Antagonist entwickelt und handelt wirkt klischeehaft und wie der gesamte Plot eher unmotiviert. Das ist sehr schade, da das Thema immernoch brandaktuell ist.

Auch dem Personal kann man nicht wirklich Schuld zuschieben. Pierce Brosnan scheint auf seine alten Tage nochmals sehr häufig vor der Kamera stehen zu wollen, was nicht mehr alles im Kino erscheint, doch anders als manch einer seiner Kollegen macht er zumindest hier eine souveräne Figur und lädt nie zum Selbstschämen ein. Für einen Direct-to-Titel nicht unbedingt die Norm, auch wenn man davon ausgehen kann, dass der Film fürs Kino geplant war. In den USA gab es auch einen limitierten Release. Bei James Frecheville als der Bösewicht des Films sieht es schon anders aus. Er hat es von Anfang an schwer mit seiner Figur, die er mit einer Art Aggression und Obsession überzieht um mit ihr klar zu kommen, doch wirkt seine Figur nie wirklich glaubhaft gestaltet. Das ist einer der großen Schwachpunkte des Films, dass er das Handeln und Vorgehen dieser Figur so lose im Raum hängen lässt. Im letzten Drittel taucht dann noch Michael Nyqvist auf, der eine Figur spielt, die dem ganzen Film eher noch mehr schadet als ihm zu helfen. Man fragt sich wie sich ohne ihn eine Lösung gefunden hätte.

  

- Fazit -  

Für sich ein solider Film, der aber nur Themen aufgreift, die man so oder so ähnlich woanders schon besser inszeniert gesehen hat. Die Motivation des Antagonistne ist eher schwach, aber Brosnan als Held immernoch überzeugend und weniger peinlich, wie man das vielleicht bei einem Titel erwartet, der direkt für den Heimkinomarkt erscheint. Leider bleibt die Geschichte eher vorhersehbar und zu konventionell.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Userbewertung

4.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 19. Januar 2017
BD Verleihstart: 19. Januar 2017

Publisher: Koch Media Home Entertainment

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,35:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 95 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD MA 5.1)
2. Englisch (DTS-HD MA 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Trailer
  • Hinter den Kulissen

Kritik Extras
Außer einem Trailer und dem Blick hinter die Kulissen hat es nichts weiteres auf die BD geschafft. Dieser Blick dauert acht Minuten und fällt eher oberflächlich aus und nur bedingt interessant.

Wertung: 4|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Neu im Februar  

 
04.02.2020

 
06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


07.02.2020

 
07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


11.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


14.02.2020


14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 


14.02.2020 


14.02.2020 


18.02.2020 

 
18.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


25.02.2020 


27.02.2020 


27.02.2020


27.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020

Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.615
Filme: 1.430

Videospiele: 86
Specials: 103
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden