!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Kommende Reviews  

   
Jan09

Mediabook Kritik: Killer Klowns from Outer Space

Mediabook Kritik: Killer Klowns from Outer Space

Originaltitel: Killer Klowns from Outer Space
Herstellungsland: USA

Erscheinungsjahr: 1988
Genre: Horror, Comedy, Science-Fiction
Freigabe: FSK-12
Regie: Stephen Chiodo

Darsteller: Grant Cramer, Suzanne Snyder, John Allen Nelson
 u.a.

Wir danken Koch Media für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


 

Inhalt: Als ein vermeintlicher Meteorit nahe ihrer kalifornischen Kleinstadt niedergeht, werden die Teenager Mike und Debbie Zeugen einer außerirdischen Invasion der etwas anderen Art: Statt eines Kraters finden sie ein Zirkuszelt, bevölkert von diabolisch wirkenden Clowns, hinter denen sich bösartige Aliens mit mörderischen Plänen verbergen. Den vermeintlichen Scherzbolden fällt bald die halbe Kleinstadt zum Opfer, zumal den Teenagern zunächst niemand glaubt, dass sich hinter den Spaßmachern menschenfressende Außerirdische verbergen. Bis sie mit Hilfe eines Polizisten daran gehen, die Invasion der "Killer Klowns From Outer Space" zurückzuschlagen... 

 


 

 


Kritik: Unheimliche Killer-Clowns gibt es nur in "Es"? Von wegen! Bereits 1988 ließen die Chiodo-Brüder ihre "Killer Kowns From Outer Space" auf die Menschheit los und schufen mit dem niedrig budgetierten Sci-Fi-Horror einen Instant Cult-Classic, der es 1990 sogar zu zwei Saturn-Awards und in der Folge zu zahlreichen Liebesbekundungen von Kritikern und Fans gleichermaßen brachte. Jetzt erhält der anarchisch-durchgedrehte Sci-Fi-Spaß endlich auch hierzulande die verdiente Würdigung: Mit einer umfangreich ausgestatteten Mediabook-Veröffentlichung, die den Trash-Klassiker erstmals auch auf Blu-ray enthält. Ob die Horror-Komödie den Klassiker "ES" eine Nase voraus ist oder nur billige Trash darstellt, erfährt ihr in dieser Kritik. Die Heimkinoauswertung erfolgt erstmals auf Blu-ray inkl. DVD im Mediabook am 28. November 2019 über Koch Media.

Alleine die Grundidee des Films von den Chiodo Brothers ist so Trashig, dass man als geneigter Trashfan nicht drum herum kommt, den Film unbedingt sehen zu wollen. Killerclown-Aliens landen auf der Erde, schießen mit Popcorn-Pistolen und verwandeln die Menschheit in Zuckerwatte, um sie als Reiseproviant mit ins All zu nehmen. Dabei treiben die Clowns allerhand Schabernack und können letztendlich nur von einem tapferen Aufgebot wackerer Teenager gestoppt werden. Im Grunde also typischer Trashige-SciFi-Alien-Invasions-Horror in Komödienform. Allerdings nimmt der Film sich etwas zu Ernst, um wirklich als Komödie durchzugehen. Außer den Clowns gibt es nur wenig, was hier unter der Bezeichnung Lustig laufen kann. Der Film verfügt über ein Kultstatus-Faktor, der vor allem durch das damalige rote FSK-Siegel dazu beigetragen hat, dass der Film einem ausgewählten Publikum in Erinnerung geblieben ist, denn die FSK-18 Freigabe weckte gerade zu VHS-Zeiten, großes Interesse bei der Zielgruppe. Was verboten oder zumindest nur für Erwachsene zugänglich war, sorgte zur damaligen Zeiten für einen großer Reiz auf ein jugendliches Publikum aus, und wenn es dann auch noch um eine derart überzogene Story ging, dann war der Kults-Faktor schon vorprogrammiert.

Warum der Film allerdings damals in seiner gekürzten Version mit einer Freigabe ab 18 eingestuft wurde, ist heute sehr schwer nachzuvollziehen. Verdient hat der Film diesen Status allerdings nicht. Ohne nostalgische Gefühle oder eine ausgesprochene Vorliebe für Horror-Trashtitel der 1980er Jahre dürfte es nur sehr schwer fallen, dem Film etwas abgewinnen zu können. Für eine Horrorkomödie ist er schlichtweg zu unlustig und ernst, denn außer den außerirdischen Spaßköpfen mit ihren zugegebenermaßen phantastischen Kostümen, geht es hier ernst zur Sache. Lediglich Michael S. Siegel und Peter Licassi als die beiden Terenzi-Brüder mit ihrem Eiswagen, die permanent versuchen Frauen aufzureißen und dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern, und durch mehr Glück als Verstand die Welt retten, sorgen für ein klein wenig Horrorkomödien-Charme. Nur kommen gerade diese Figuren deutlich zu kurz.

Wer Stephen Kings Clown in "Es" unheimlich findet, sollte hier unbedingt reinschauen. Es gibt eine ganz neue Spezies zu bestaunen. Den bunten Bösewichten aus dem All fehlt jeglicher Sinn für Hinterlist und Berechenbarkeit. Das macht sie aber nicht weniger gefährlich. Im Gegenteil. Um an Snacks für die nächste Weltraumreise zu kommen, zerlasern sie die Einwohner von Crescent Cover und konservieren sie in rosafarbene Zuckerwatte. Garniert wird das Ganze mit witzigen Dialogen und einfachen aber durchaus wirkungsvollen Spezialeffekten. Uns als Zuschauer fällt relativ schnell auf, dass für die Produktion von "Killer Klowns from Outer Space" nur ein kleines Budget zur Verfügung stand. Viele Szenen wurden im Studio gedreht. Umso tiefer mussten die Filmemacher also in die Trickkiste greifen. Und mit Kreativität punkten zu können und das ist den Chiodo-Brüdern durchaus gelungen.

Der restliche Cast liefert durchschnittliche Leistungen ab, was aber angesichts der Handlung und Inszenierung kaum weiter stört, sondern ebenfalls einen guten Teil zum Kultcharakter beiträgt. Die Spezialeffekte und Gewaltszenen halten sich in Grenzen und die neue FSK-Freigabe ab 12 ist auch deutlich realistischer als die damalige Freigabe ab 18. Für all jene, die den Film bisher nur vom Hören-Sagen kennen, soll an dieser Stelle also eine Warnung ausgesprochen werden, denn von einem Bildkauf ist in diesem Fall dringend abzuraten, auch wenn das Mediabook noch so schön ausschaut und die Extras dafür sprechen. Wer den Film allerdings kennt und liebt, der darf gerne in Erinnerungen schwelgen und damit seinen Spaß haben. Danke der neuen 4K Restaurierten Fassung wird man definitiv auf seine Kosten kommen. Das Bild wirkt schärfer und besser, als die Fassungen, die man von früher kennt. Aber ein gutes Bild macht noch lange keinen guten Film aus, geschweige, rechtfertigt zum kauf. Demnach bietet der Film nur Trash-Lieblinge einen gewissen Mehrwert.

Fazit: Der Film selbst lebt mehr von seinem Ruf, als das er diesen wirklich verdienen würde, denn trotz des allgemein sehr abgefahrenen Grundkonzepts bleibt "Killer Klowns from Outer Space" selbst zu Ernst für eine Komödie und zu trashig für einen echten Horrorfilm. Wer den Film nicht kennt sollte unbedingt von einem Blindkauf absehen und sich vorab den Trailer zu Gemüte führen. Wer den Film allerdings kennt und liebt, wird mit der neuen 4K Restaurierten Fassung auf seine Kosten kommen.

Durchschnittliche Userbewertung

6.0/10 rating 1 vote

 

Verkaufstart: 28. November 2019

Publisher: Koch Films (Limited Edition Mediabook)
Homepage: www.kochmedia-film.de/blu-ray/details/view/film/killer_klowns_remastered_mediabook_1_blu_ray_2_dvds/
Besonderheiten: Neue 4K-Abtastung

Verpackung: Mediabook
Anzahl Disks: 3
Wendecover: Ja

Bild: 1,85:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 91 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
2. Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
3. Audiokommentar (DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch

Extras:
• 16-seitiges Booklet
• Audiokommentar der Chiodo Brothers Let the Show begin (10:38 Min.)
• The Chiodos walk among us (23:41 Min.)
• Behind the Screams with the Chiodos (29:56 Min.)
• Trailer Deutsch (01:43 Min.)
• Englisch (01:53 Min.)
• Storyboards (01:35 Min.)
• Bildergalerie (12:12 Min.)
• Die Frühwerke der Chiodos Land of Terror (07:38 Min.)
• Beast from the Egg - mit alternativem Audiokommentar (07:26 Min.)
• Africa Danny (16:58 Min.)
• Eskimo (07:03 Min.)
• Sludge Grubs (06:54 Min.)
• Free inside (12:20 Min.)
• The Making of Killer Klowns (21:40 Min.)
• Kreating Klowns (12:50 Min.)
• Bringing Life to Theese Things (07:39 Min.)
• Visual Effects (14:52 Min.)
• Komposing Klowns (13:15 Min.)
• Tales of Tobacco (17:17 Min.)
• Debbie's Big Night (10:13 Min.)
• Musikvideo (04:17 Min.)
• Klown Auditions (03:56 Min.)
• Holy Smoke (00:08 Min.)
• Killer Bloopers (02:49 Min.)
• Entfallene Szenen - mit Originalton oder Kommentar (04:28 Min.)

Kritik Extras
Vor knapp 2 Jahren erschien schon einmal ein Mediabook, dieses hatte allerdings ein anderes Design. Das neue Cover ist bunter und schriller und zeigt ein schönes Artwork mit vielen Clowns. Auf der Rückseite stehen die ganzen Informationen und Details zum Film. Im Inneren befinden sich die beiden Discs mit dem Film drauf (DVD + Blu-ray) und eine Extra-DVD mit allen Specials. Im Vergleich zur vorherigen Version gibt es ein paar Extras mehr. Koch Media war nämlich sehr bemüht bei den Extra eine Schippe drauf zu legen und das merkt man sehr stark, wenn man sich das Bonusmaterial mal genauer anschaut. Bei den Extras sprechen Leonard Graves Phillips und Stan Lee über die Entstehung des Titelsongs. Dabei sehen wir Szenen aus dem Film. In einem anderen Feature erzählt uns der Regisseur von der Entstehung des Films und den Effekten. Dann bekommen wir einen Einblick in die Entstehung des Sounds. Außerdem gibt es einen leider nicht untertitelten sehr informativen Audiokommentar der Chiodo Brothers. Hinzu kommen auf einer zweiten DVD noch: Making Of (21:40 min, wie alle Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln), Kreating Klowns (12:50 min), Bringing Life to these Things (07:39 min), Visual Effects (14:52 min), Komposing Klowns (13:15 min), Tales of Tobacco (17:17 min), Debbie’s Big Night (10:13 min), The Chiodo Brother‘s Earlie Films (07:10 min), Musikvideo (04:17 min), Klown Auditions (03:56 min), Holly Smoke (0:07 min), Killer Bloopers (02:49 min), entfallene Szenen (04:28 min, wahlweise mit Audiokommentar der Chiodo Brothers), sowie der deutscher Trailer (01:43 min), ein US-Trailer (01:53 min), Storyboards (01:35 min) und eine selbstlaufende Galerie mit Plakaten, Fotos und Enwurfszeichnungen (12:12 min).Und als Draufgabe gibt es noch ein paar kurze Filme aus der Filmographie der Regisseure. Natürlich kann sich auch das umfangreiche Booklet sehen lassen. Der Buchteil besteht nämlich aus ein 16-seitige Booklet und bietet eine Filmbesprechung von Oliver Nöding sowie tolle Fotos. Das 16-seitige Booklet wurde leider nicht verändert, es hat das gleiche Design und denselben Text wie beim Vorgänger. Die bessere Qualität des Bildes ist sichtbar, dank 4K-Abtastung. Ob Fans des Films aber beide Mediabooks haben sollten, muss jeder selbst entscheiden.

Durchschnittliche Besucher-Wertung

9.0/10 rating 1 vote
Patrick Brinkmann

Patrick Brinkmann

blog comments powered by Disqus
   

Spieltipp  

   

Neu im Februar  

 
04.02.2020

 
06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


06.02.2020


07.02.2020

 
07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


07.02.2020


11.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


13.02.2020


14.02.2020


14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 

 
14.02.2020 


14.02.2020 


14.02.2020 


18.02.2020 

 
18.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


20.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


21.02.2020 


25.02.2020 


27.02.2020 


27.02.2020


27.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020


28.02.2020

Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.617
Filme: 1.430

Videospiele: 86
Specials: 104
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden