!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Aug31

Fluch der Karibik 2

Fluch der Karibik 2

Originaltitel: Pirates of the Caribbean – Dead Man’s Chest
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 
2006

Genre: Abenteuer, Action, Fantasy, Komödie
Freigabe: FSK-12
Regie: 
Gore Verbinski

Darsteller: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley …

Davy Jones, der mysteriöse Captain der „Flying Dutchman“, hat noch eine Rechnung mit Jack Sparrow offen – doch der hat zunächst ganz andere Probleme: Ein Kannibalenstamm möchte ihn am liebsten auffressen! Auch Will Turner und seine stürmische Verlobte Elizabeth sind hinter Jack her – und alle machen sich auf die abenteuerliche Suche nach der geheimnisumwitterten „Truhe des Todes“. Die wilde Jagd führt sie kreuz und quer durch die Karibik – furiose Säbelgefechte und Voodoozauber inbegriffen!

- Kritik -


Auf Grund des unglaublichen Erfolgs von „Fluch der Karibik“, der in kürzester Zeit zum Kult wurde und der Kassenschlager der letzten Jahre war, erschien wenige Jahre später der Nachfolger, der kurzerhand Back-to-Back, also zusammen mit Teil 3, gedreht wurde. Teil 2 der Karibik-Saga beginnt ausgesprochen düster, finster und furchteinflößend, schafft es gleichzeitig aber ruckartig und dennoch flüssig, Humor mit einzubringen. Wie man sie schon aus dem ersten Film kennt, lenken auch im Nachfolger die Kulissen von Anfang an die Aufmerksamkeit an sich. Diese bilden von Anfang an in Zusammenspiel mit Zimmer’s abermals grandioser Filmmusik unglaubliche Atmosphäre und fesselt den Zuseher von der ersten Minute. Aber kann der Film all die Qualitäten vorweisen und konstant halten, mit denen „Fluch der Karibik“ begeistern konnte? 


 
Nun schon der Beginn lässt darauf hoffen. Alles was Teil 1 auszeichnete, kommt schon in hier zur Geltung. Kulissen und Kostüme, Humor, Spannung, klasse Theme und die grandiose Besetzung. Was aber noch mehr ins Auge fällt sind die Effekte. Waren diese zum Beginn der Trilogie sehr gut, konnte man sich hier noch einmal deutlich steigern und bietet noch bessere Action, die vor allem an den wunderschönen Locations eine Augenweide sind. So könnte man sagen, dass der Versuch den Film größer und besser zu machen, zumindest zu einer Hälfte aufgegangen ist – er ist bombastisch. 


 
Alles was diesen mittlerweile Kultfilm auszeichnet hat man versucht zu erweitern, vergrößern und zu verbessern. Da hätten wir zum einen die CGIs, die besser nicht sein könnten. Neben den unglaublichen riesigen Schiffen und ihrem, zum Teil, Ableben fallen hierbei vor allem die verfluchten Kreaturen auf. Diese sind einfallsreich, sehr unterschiedlich und abwechslungsreich in Szene gesetzt und können mit ihrem meist sehr bösen Aussehen auch für Spannung sorgen. Neben Davy Jones und seiner umfangreichen Crew, die allesamt ein wunderschön düsteres Bild der Verwesung repräsentieren, ist natürlich auch nicht die größte aller Gestalten zu vergessen – der Kraken. Dieser sorgt für Momente des Films, die man nicht so schnell vergisst. So wirkt die Szene, in der das Meeres-Ungeheuer ein Schiff angreift und daraufhin auch in seine Einzelteile zerlegt – das alles mit unglaublichen Zeitlupen-Sequenzen und passender musikalischer Untermalung – schon fast wie ein Kunstwerk. Kanonen werden abgefeuert, Menschen meter hoch umhergewirbelt und ein ganzes Schiff wird auseinandergenommen und verschlungen – sehr aufwändig und perfekt inszeniert. Aber auch ohne die zahlreich erscheinenden „Ungeheuer“ gibt es Action, wo Witz und Charme klar im Vordergrund stehen. So ist vor allem der Kampf um Davy Jones’s Herz zwischen Will, Ex-Commodor Norrington und Jack Sparrow überaus amüsant, außergewöhnlich und ebenfalls sehr effektreich. 


 
Das Trio Bloom, Knightley, Depp ist mittlerweile ein eingespieltes Team, was man auch sofort merkt. Gemeinsam agieren sie hier noch besser als in Teil 1 und kämpfen sich durch die etwas komplexe Story, meist zusammen, doch auch gegeneinander. Aber auch das tollpatschige Piraten-Duo, das man schon aus dem ersten „Fluch der Karibik“ kennt, ist wieder mit dabei und bietet köstliche Gags für zwischendurch. Die Story könnte man wohl als kleines Manko bezeichnen, denn wie auch in Sachen Action, Humor und Effekte hat man versucht die Story zu überladen, was sich leider negativ auswirkt. Hier und da muss man wirklich überlegen was nun wie genau passiert ist und warum es jetzt zur ein oder anderen Handlung gekommen ist, wodurch man auch die ein oder andere Minute des Films verpasst. Zwar nicht so extrem kompliziert wie in Teil 3, aber dennoch überladen, ist die Story nicht unbedingt einfach nachzuvollziehen. 

 

- Fazit -

Unglaubliche Effekte und Kreaturen, viel Witz und wie gehabt grandiose Darsteller, die unter sehr guter Regie und einem grandiosen Theme Glanzleistungen abliefern. Ein sehr düsterer, lustiger und spannender Film, der die kostspieligsten Effekte seiner Zeit bietet. Lediglich die Story ist etwas unkonventionell und ein wenig zu verstrickt, was jedoch nichts an der Tatsache ändert, dass „Fluch der Karibik 2“ ein ausgezeichneter Abenteuer-Blockbuster ist. Er kann mit seinem Vorgänger zwar nicht ganz mithalten, ist aber dennoch eine mehr als würdige Fortsetzung. 

Bewertung: 8 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

7.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

- DVD FACTS & EXTRAS -

 

DVD-Verleihstart:  14.01.2004
DVD-Verkaufstart: 07.12.2006
- Single Disc
- Special Edition
 
Label: Walt Disney / Buena Vista
Verpackung: Keep Case
 
Ton:
1. Deutsch (DTS 5.1)
2. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
3. Englisch (Dolby Digital 5.1)
4. Türkisch
5. Audiokommentar
 
Untertitel:
- Deutsch
- Englisch
- Englisch für Hörgeschädigte
- Türkisch
- Audiokommentar

Bild: 2.40:1 (16:9)
Laufzeit: ca. 145 Min.
Uncut: Ja 
 
Extras:

  • Audiokommentar
  • Trailershow [3:18]
  • Dèjà Vu
  • The Guardian
  • Outtakes – Verfluchte Piratenpannen [3:42] 


Review Extras:
Zwar sind Filmpatzer oft sehr amüsant, wie auch hier, doch leider bekommen sie nicht einmal 4 Minuten zur Verfügung um sich zu zeigen. Was es sonst noch an Bonus gibt? Einen Audiokommentar der Drehbuchautoren, das war’s. Die Single Disc ist also gänzlich ungeeignet, wenn man wert auf Blicke hinter die Kulissen legt. Wer nur den Film sehen will, ist mit der Einzel-DVD aber auch bedient. Wer ein ausführliches Making Of, genaue Beschreibungen zur Entstehung der Geschichte und einiger Szenen aus dem Film und weitere Specials sehen möchte greift zur Special Edition, die all dies und noch mehr parat hält.

 

Bewertung: 1.5 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Daniel Fabian

Daniel Fabian

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden