!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt24

DVD Kritik: Il Cacciatore - Staffel 1

DVD Kritik: Il Cacciatore - Staffel 1

Originaltitel: Il Cacciatore
Herstellungsland: Deutschland, Italien

Erscheinungsjahr: 2018
Genre: Drama, Action, Krimi, Serie
Freigabe: FSK-16
Regie: Stefano Lodovichi, Davide Marengo

Darsteller: Francesco Montanari, Miriam Dalmazio, David Coco
 u.a.

Wir danken eye see movies für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


 

Inhalt: Der aufstrebende Staatsanwalt Saverio Barone beschließt, seinen Vorgesetzten Salvatore Donà vor Gericht zu bringen, denn er steht dringend unter Verdacht, mit der Mafia zusammenzuarbeiten. Diese Entscheidung des jungen Juristen könnte seine Karriere für immer beenden. Der neue Generalstaatsanwalt von Palermo, Andrea Elia, wird durch diese Tat auf ihn aufmerksam. Saverio Barone wird eingeladen in das Anti-Mafia-Programm mit einzutreten. Ab jetzt beginnt Barones Abstieg in die Hölle des Verbrechens. Die Massaker von Capaci, bei dem sieben Polizisten und Soldaten der Carabinieri durch eine Autobombe getötet und der Via D‘Amelio, wobei die Richter Falcone und Borsellino ermordet wurden, sind gerade erst geschehen. Das Krimi-Drama porträtiert nicht nur die Jagd, sondern auch das Privatleben der erbarmungslosen Mafia-Bosse.

 


 

 


Kritik: Die 12-teilige Serie IL CACCIATORE erzählt die aufwühlende Geschichte des Mafia-Jägers Saverio Barone (Francesco Montanari). Der junge Staatsanwalt wird zu Beginn der 90er Jahre zur zentralen Figur der Verfolgung von Angehörigen der Cosa Nostra – unmittelbar nach den Massakern von Capaci und der Via D’Amelio, wo die Richter Falcone und Borsellino ihr Leben verloren. Der Jurist zwingt die gesamte Corleone-Mafia in die Knie und bringt Hunderte von Mitgliedern hinter Gitter. Frei nach der wahren Geschichte des Richters Alfonso Sabella im Buch CACCIATORE DI MAFIOSI. IL CACCIATORE hat beim Cannes Series Festival 2018 den Preis „Bester Darsteller“ gewonnen, Francesco Montanari wurde für die Rolle des  Saverio Barone mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet. Die Serie war ursprünglich als Miniserie geplant. Aufgrund des großen Erfolges sind derzeit zwei weitere TV-Staffeln in Produktion. Die Heimkinoauswertung erfolgt auf DVD und Blu-ray in einem Digipak im Schuber am 04 Oktober 2019 bei eye see movies. Mehr zur der Serie könnt ihr in unserer Kritik nachlesen.

Anfang der 1990er herrscht auf den Straßen Siziliens und insbesondere Palermos ein Krieg zwischen der Mafia und der Polizei, dabei reicht der Einfluss der kriminellen Cosa Nostra bis in die höchsten Ränge der Politik. Die namhaften Untersuchungsrichter Falcone und Borsellino werden bei ihrem Kampf gegen die Mafia Opfer eines Bombenanschlags. Inspiriert von den Taten der selbstlosen Juristen, entscheidet sich der junge Staatsanwalt Barone eine ähnliche, gefährliche Karriere einzuschlagen. Nachdem er das Wagnis eingeht, seinen korrupten Vorgesetzten auszuliefern, wird er für die Antimafia-Sondereinheit akquiriert. Den Frischling im Team spielt der beim Cannes Series Festival 2018 mit dem Preis als bester Darsteller ausgezeichnete Francesco Montanari. Anfangs wird er noch belächelt, insbesondere von dem erfahrenen Kollegen Carlo Mazza, zu dem er im Verlauf der Ermittlungen eine immer innigere Beziehung aufbaut. Barone wirkt nach außen hin cool und lässig, muss sich aber immer wieder selbst beweisen, dass er mit den Großen mithalten kann. In Rückblenden werden, parallel zum gegenwärtigen Geschehen, seine Erfahrungen im Jugendalter als Wildjäger gezeigt. Die Jagd dient die ganze Staffel hindurch als Vergleich für die Polizeiarbeit.

Barone steigert sich immer weiter in die Arbeit rein, bis zu dem Punkt, an dem sein Job zu seinem ganz persönlichen Krieg wird. Darunter leidet seine Beziehung zu Giada, seiner Jugendliebe, die seinetwegen ihren Job in Rom aufgibt, um zu ihm nach Sizilien zu ziehen. Neben dem Krieg auf den Straßen kriselt auch sein Privatleben. Die lose auf dem autobiografischen Roman „Der Mafia-Jäger“ des Richters Alfonso Sabella basierende Serie zeichnet ein authentisches Bild der Clanmitglieder auf Sizilien. Wer alte Männer im Nadelstreifenanzug mit Zigarre im Mundwinkel erwartet, wird enttäuscht. Die Mafiosi wirken unscheinbar und gewöhnlich – allen voran Mafiapate Leoluca Bagarella alias Don Lucchino. Seit der Festnahme des berüchtigten Mafia Oberhaupts Totò Riina, ist sein Schwager Lucchino zum Oberhaupt der Clans aufgestiegen. David Coco mimt den unbeirrbaren Paten mit Oberlippenbart, der in einem Moment mit völliger Gleichgültigkeit einen Mord verübt und im nächsten einen intimen Dialog über Zusammenhalt mit seiner Frau in der Badewanne führt. Neben Bagarella ist da noch Giovanni Brusca: Ein furchteinflössender Krimineller und kaltblütiger Killer, der nach der Inhaftierung seines Vaters zum Clanchef aufrückt. Gemeinsam mit seinem Bruder hält er den kleinen Jungen gefangen. Neben Brusca sind noch viele weitere Mafiosi zu sehen, die unterschiedliche Gebiete kontrollieren. Die Antimafia-Sondereinheit nähert sich den einzelnen Anführern an und so führt eine Spur zur nächsten. Ist ein kleiner Fisch gefasst, hofft man als Zuschauer insgeheim, dass dieser auch Hinweise zum Verbleib des entführten Jungen liefert.

So vielschichtig die Persönlichkeiten der Mafiosi auch ausfallen, so einseitig wird deren Tagewerk dargestellt. Folter und Mord in abgelegen Fabrikhallen scheinen das Einzige zu sein, womit die Mafia beschäftigt ist. Ständig ist sie auf der Suche nach sogenannten pentiti, also Verrätern und Überläufern, um ihnen Lektionen zu erteilen. Drogenhandel, Waffenschmuggel und Schutzgelderpressungen finden nur am Rande statt, dabei wäre es spannend zu sehen, wie es dem organisierten Verbrechen gelingt, ihren Einfluss, vorbei an der Polizei, auszuweiten. Punkten kann die Serie aber, neben dem brillanten Cast und der paradiesischen Kulisse, auch mit einer detailversessenen Ausstattung. Die ersten Mobiltelefone, veraltete Abhörgeräte, bunte Krawatten und die Gebrauchtautos versetzen einen genauso in der Zeit zurück, wie ein Fachgeschäft für Musik-CDs. Es sind diese kleinen, liebevoll inszenierten Dinge, die den Gesamteindruck aufwerten. Vielleicht ist es der persönliche Bezug zum Ort des Geschehens, aber diese Serie hat mich die kompletten 12 Folgen über gefesselt. Bis zur allerletzten Sekunde der letzten Episode bangt man um das Leben des kleinen Jungen. Und wie der Kampf gegen die Mafia, geht auch die Serie weiter. Aufgrund des Erfolgs sind derzeit bereits weitere Staffeln in Produktion.

IL CACCIATORE wurde sehr atmosphärisch inszeniert. Die Setdesigner haben eine tolle Arbeit geleistet. Die Sets, die Kleidung, die Autos, die damalige Technik und auch die Musik der Italo Pop der 90er wurde 1:1 umgesetzt. Die Darsteller, allen voran Francesco Montanari als Saverio Barone, der besessene Staatsanwalt und David Coco als Leoluca Bagarella, Boss der Cosa Nostra, spielen toll auf. Aber auch die Nebendarsteller sind sehr gut gewählt, jeder passt perfekt in seine Rolle. Besonders der Teil des Casts, der die Mafiosi verkörpert. Die Darstellungen lassen keine Zweifel aufkommen, dass diese Menschen absolut skrupellos und teils schon mit Freude an ihren Taten gehandelt haben. Von Folge zu Folge spitzt sich die Situation erst auf Seiten der privaten Probleme, dann auf Seiten der Jagd immer mehr zu. Der kleinste Fehler entscheidet über Erfolg und Misserfolg, was die Spannung allmählich steigert. Die Episoden haben im Gegensatz zu amerikanischen Serien eine Laufzeit von rund 55 bis 60 Minuten. Dabei kommt es zwar immer wieder zu der einen oder anderen Länge, die aber nicht weiter stört.

Fazit: Alles in allem ist die erste Staffel von IL CACCIATORE eine sehr dichte atmosphärische Serie, die von einem wirklich sehr gut aufspielenden Cast und einem überaus gelungenen Set getragen wird. Dabei hält nicht nur die Jagd auf die Mafiosi die Spannung hoch. Auch die Handlungen und Taten der Figuren und welche Auswirkungen diese haben oder haben könnten, ziehen die Spannung immer wieder an. Man merkt sehr eindringlich, niemand ist in diesen Zeiten sicher. Das Gefühl macht sich mit zunehmender Laufzeit auch beim Zuschauer breit. Eine hervorragende Mafia Serie, die mich abgeholt und in die 90er mitgenommen hat. Umso mehr freut es mich, dass die Serie für eine weitere Staffel verlängert wurde. Und somit bleibt nur zu sagen: Wer mal eine Abwechslung vom amerikanischen Serien Fast-Food braucht, dem kann ich IL CACCIATORE nur wärmstens empfehlen.

Durchschnittliche Userbewertung

8.0/10 rating 1 vote

 

Verkaufstart: 04. Oktober 2019


Publisher: Eye See Movies (Staffel 1)

Homepage: www.themroc.com/film/aktuelles/il-cacciatore-the-hunter-staffel-1

Verpackung: Digipak im Schuber
Anzahl Disks: 4
Wendecover: Ja, abzieh FSK-Logo

Bild: 1,78:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 720 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS 5.1)
2. Italienisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Episoden­anzahl: 12

Extras:
• Booklet
• Trailer

Kritik Extras
Bist auf ein Booklet mit interessanten Hintergrundinformationen und drei Trailer erschien die IL CACCIATORE-Veröffentlichung mit kein nennenswerten Bonusmaterial. Schade!

Durchschnittliche Besucher-Wertung

2.0/10 rating 1 vote
Sascha Gilke

Sascha Gilke

blog comments powered by Disqus
   

Spieltipp  

   

Neu im Dezember  


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


05.12.2019


06.12.2019


06.12.2019


06.12.2019


09.12.2019


09.12.2019


09.12.2019


10.12.2019


12.12.2019


12.12.2019


12.12.2019


12.12.2019


12.12.2019


12.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


13.12.2019


19.12.2019


19.12.2019


19.12.2019


19.12.2019


20.12.2019


20.12.2019


20.12.2019


26.12.2019


27.12.2019


27.12.2019


31.12.2019


31.12.2019


31.12.2019


31.12.2019

Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.503
Filme: 1.424

Videospiele: 85
Specials: 99
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden