!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Aug27

Creep

Creep

Originaltitel: Creep 
Herstellungsland: Deutschland/Großbritannien
Erscheinungsjahr: 
2004

Genre: Horror
Freigabe: FSK-16
Regie:
 Christopher Smith

Darsteller: Franke Portente, Vas Blackwood, Ken Campbell u.a.

London. Mitternacht. Als Kate (Franka Potente) nachts auf die nächste U-Bahn wartet, merkt sie plötzlich,  dass sie eingenickt und ganz allein auf dem Bahnsteig ist. Der letzte Zug ist abgefahren, alle Ausgänge sind vergittert, die Rolltreppen außer Betrieb. Da fährt doch noch ein Zug in den Bahnhof ein. Erst herrscht Stille. Dann hört sie  dumpfe Schritte und ein schweres Atmen. Ihrem Instinkt folgend springt sie auf die Gleise und rennt - rennt so schnell und so weit wie sie nur kann. Doch für Kate und  einige Menschen, die sie auf ihrer Flucht treffen wird, hat der Alptraum eben erst begonnen ...

- Kritik -

Creep bietet Atemlose Spannung für Genre Liebhaber. Der Film zeichnet sich grade in der ersten Hälfte durch seine gut aufgebauten Atomsphäre aus, die recht düster und effektvolle Spannungsmomente bieten kann. Gegen Ende wird der Film recht brutal und eklig, 
was den Spannungsbogen wieder in seiner konventionellen Bahn wirft. 

Da der Film eine FSK-16 Freigabe bekommen hat, verwundert mich das umso mehr was einem im Film geboten wird. Gewalt und gut dargestellte Szenen wie jemand auf perverse und abartiger weiße schaden zugefügt wurde, wird hier köstlich dargestellt und mit reichlich Bluteffekte realisiert. Gegen Ende vom Film wird aus dem Spannenden Film ein langweiliges herziehendes Gemetzel.

Franke Potente stolpert durch einen eher mittelmäßigen Horrorfilm der in den U-Bahn-Schächten von London spielt. Schade eigentlich!

Bewertung: 6 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

6.9/10 Bewertung (9 Stimmen)

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD-Verleihstart:  10.03.2005
DVD-Verkaufstart: 14.07.2005
- X Edition
 
Label: Warner Home Video 
Verpackung: Keep Case
 
Ton:
1. Deutsch Dolby Digital 5.1
2. Englisch Dolby Digital 5.1
 
Untertitel:
- Deutsch
 
Bild: 2.35:1 (16:9)
Laufzeit: ca. 82 Min.
Uncut: Ja
 
Extras:

  • Kinotrailer
  • Biographien Crew
  • Kapitel- / Szenenanwahl
  • Making Of [34:14]
  • Animiertes DVD-Menü
  • DVD-Menü mit Soundeffekten
  • Dokumentation: "Die Ausstattung" [10:42]
  • Make-Up-Effekte [10:22]
  • Frightfest 2004 [11:09]
  • Entfernte OP-Szene [02:17]
  • Storyboards: 
  • Alternativer Anfang [04:15]
  •  Alternatives Ende  [03:30] 

Review Extras:
Auf der X-Edtion finden sich zahlreiche Zusatzmaterialien, die jeden Fan des Films zufrieden stellen wird. So findet man zunächst ein "Making Of". Was einem recht nette Hintergrund Informationen verschafft. Auch sehr erwähnenswert sind die "Make-up Effekte" und "Die Ausstattung". Den wer sich speziell für die blutigen Wunden interessiert, wird bei den Features fündig. Einen Mitschnitt vom FrightFest 2004 wurde eben falls auf die Scheibe mit drauf gepackt. Erwähnenswert sind auch die OP-Szenen und der alternativ Anfang/alternative Ende wo sich ein Blick auf jedem fall lohnt wird. Biografien zu sämtlichen Schauspieler sind eben falls zu finden sowie ein Trailer zum Film. Alle Extras sind mit einem deutschen Untertitel ausgestattet. 

Bewertung: 7 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Pascal Müller

Pascal Müller

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden