!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Sep21

Wim Wenders - die frühen Jahre: Falsche Bewegung

Wim Wenders - die frühen Jahre: Falsche Bewegung

Originaltitel: Falsche Bewegung
Herstellungsland: Deutschland

Erscheinungsjahr: 1975
Genres: Road-Movie, Drama
Freigabe: FSK-12
Regie: Wim Wenders
Darsteller: Rüdiger Vogler, Hanna Schygulla, Hans Christian Blech u.a.

Preis: EUR 33,99


 

Inhalt: Wilhelm will Schriftsteller werden und begibt sich auf Themensuche. Er reist von Glückstadt über Hamburg und Bonn bis nach Frankfurt. Unterwegs trifft er ein ungleiches Paar, verliebt sich und freundet sich mit einem umherschweifenden Dichter an. Doch was Wilhelm in der Ferne sucht, kann er nur bei sich selbst finden. Seine Reise endet auf der Zugspitze in der berühmt gewordenen Einstellung, die Caspar David Friedrichs Gemälde "Der Wanderer über den Wolken" darstellt.

 


 

 



- Kritik -
    

Wim Wenders ist mit einer der Gesichter und Förderer des deutschen Films ab den 70er Jahren. Mit der Gründung des "Filmverlag der Autoren" 1971, gemeinsam mit zwölf weiteren Filmemachern, begann die Produktion und der Vertrieb neuer deutscher Filme, nicht nur seiner eigenen. ARTHAUS widmet nun eine ganze Blu-Ray Box mit fünf Filmen seinen Anfängen und veröffentlicht das ganze am 7.Juli als "Wim Wender - Die frühen Jahre". Sein Frühwerk war besonders geprägt durch Figuren am Rande der Gesellschaft. Aussteiger, die eigentlich nur umher treiben, ohne Ziel oder Hoffnung auf Besserung. Die fünf Filme sollen hier im Einzelnen besprochen werden. FALSCHE BEWEGUNG bildet den Mittelteil von Wim Wenders lose zusammenhängender Spielfilm-Trilogie "Road-Movie" und soll diesmal vorgestellt werden.

Was ist die falsche Bewegung, auf die der Titel des Films anspielen möchte? Der Protagonist setzt sich in Bewegung, weil ihm seine Mutter dazu rät die Welt und die Menschen kennenzulernen, wenn er ernsthaft seinem Traum nachkommen möchte Schriftsteller zu werden. Frei nach Goethes Roman „Wilhelm Meisters Lehrjahre”, auf dem das Drehbuch von Peter Handke basiert, bewegt sich somit die Handlung des Films voran. Vom Norden ins südlichste Deutschland bis zur Zugspitze. Es gibt Schnittmengen zwischen Literaur und Film. Die Reise als Topos soll anhaltende Veränderungen und Erfahrungen bringen und unserem Protagonisten auf der Suche nach der eigenen Identität helfen. Doch hier kommt wieder der Titel des Films ins Spiel. Denn der Held des Films, Wilhelm, entdeckt, dass eine Reise nicht mehr zum ersehnten Ziel führen muss. 

Künstlerisch war der Film für Wenders ein großer Erfolg. So konnte er beim Deutschen Filmpreis 1975 in sieben Kategorien den begehrten Preis abstauben. Die Darstellerpreise gingen komplett an das männliche und weibliche Ensemble des Films. Wim Wenders selbst bekam den Preis als bester Regisseur. Sein Kameramann Robby Müller für die beste Kameraführung sowie Peter Handke für sein Drehbuch wurden ebenfalls prämiert. Komplettiert wurde das SIegerfeld damals durch Peter Przygodda für den besten Schnitt und Jürgen Knieper für die beste Filmmusik..

  

- Fazit -  

Ein angehender Schriftsteller sucht den Kontakt zu seinen Mitmenschen um etwas über das Leben zu lernen und bleibt am Ende doch alleine. Eine Fabel oder die Geschichte des wirklichen Lebens? Der Zuschauer muss es selbst herausfinden..

Wertung: 7|10

Durchschnittliche Userbewertung

6.0/10 Bewertung (3 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 7. Juli 2016
BD Verleihstart: 7. Juli 2016

Publisher: Arthaus

Verpackung: Keep Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,66:1 (anamorph / 16:9)
Laufzeit: ca. 104 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)

Untertitel:
- Deutsch

Extras:

  • Trailer
  • Audiokommentar

Kritik Extras
Audiokommentare und eine Auswahl an Kurzfilmen runden den insgesamt positiven Eindruck ab.

Wertung: 7|10

 

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

Aug18

Wim Wenders - die frühen Jahre: Im Lauf der Zeit

Geschrieben von: Manuel Föhl Wim Wenders - die frühen Jahre: Im Lauf der Zeit

Wim Wenders ist mit einer der Gesichter und Förderer des deutschen Films ab den 70er Jahren. Mit der Gründung des "Filmverlag der Autoren" 1971, gemeinsam mit zwölf weiteren Filmemachern, begann die Produktion und der Vertrieb neuer deutscher Filme, nicht nur seiner eigenen. ARTHAUS widmet nun eine ganze Blu-Ray Box mit fünf Filmen seinen Anfängen und veröffentlicht das ganze am 7.Juli als "Wim Wender - Die frühen Jahre". Sein Frühwerk war besonders geprägt durch Figuren am Rande der Gesellschaft. Aussteiger, die eigentlich nur umher treiben, ohne Ziel oder Hoffnung auf Besserung. Die fünf Filme sollen hier im Einzelnen besprochen werden. IM LAUF DER ZEIT war damals der dritte Teil seiner losen zusammenhängenden Spielfilm-Trilogie zum "Road-Movie". Wieder mit Rüdiger Vogler und als zweiten männlichen Part Hanns Zischler entstand der Film anfangs völlig ohne Drehbuch und erzählt in beinahe drei Stunden Laufzeit von ihrem ziellosen Treiben durch Deutschland und geht nebenbei auf das Kinosterben in den 70er Jahren in Deutschland ein.

7.0/10 rating 1 vote

Jul22

Wim Wenders - die frühen Jahre: Alice in den Städten

Geschrieben von: Manuel Föhl Wim Wenders - die frühen Jahre: Alice in den Städten

Wim Wenders ist mit einer der Gesichter und Förderer des deutschen Films ab den 70er Jahren. Mit der Gründung des "Filmverlag der Autoren" 1971, gemeinsam mit zwölf weiteren Filmemachern, begann die Produktion und der Vertrieb neuer deutscher Filme, nicht nur seiner eigenen. ARTHAUS widmet nun eine ganze Blu-Ray Box mit fünf Filmen seinen Anfängen und veröffentlicht das ganze am 7.Juli als "Wim Wender - Die frühen Jahre". Sein Frühwerk war besonders geprägt durch Figuren am Rande der Gesellschaft. Aussteiger, die eigentlich nur umher treiben, ohne Ziel oder Hoffnung auf Besserung. Die fünf Filme sollen hier im Einzelnen besprochen werden. ALICE IN DEN STÄDTEN war nicht nur Wenders großer Durchbruch, sondern auch einer  dieser "typischen" Wenders-Roadmovies. Gemeinsam mit Rüdiger Vogler begann er mit diesem Film seine sogenannte Spielfilm-Trilogie „Road Movie“.

7.0/10 rating 1 vote

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 89
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden