!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Mär05

Fassbinder Edition

Fassbinder Edition

Originaltitel: Fassbinder Edition
Herstellungsland: Deutschland

Erscheinungsjahr: 1973-1981
Genres: Drama
Freigabe: FSK-16
Regie: Rainer Werner Fassbinder

Darsteller: Hanna Schygulla, Barbara Valentin, Klaus Löwitsch u.a.

Preis zum Preis: EUR 30,99


 

Inhalt: Rainer Werner Fassbinder prägte wie kein anderer Regisseur den Neuen Deutschen Film. Innerhalb von nur 16 Jahren schuf er ein Werk von insgesamt 44 Filmen, die auch 35 Jahre nach seinem frühen Tod nicht an Relevanz und Lebendigkeit verloren haben. Mit drei aufwendig restaurierten Blu-ray Premieren von „Fontane Effi Briest“, „Die Ehe der Maria Braun“ und „Lola“, sowie den schon restaurierten Filmen „Welt am Draht“ und „Angst essen Seele auf“ enthält diese Blu-ray Edition fünf der wichtigsten Werke aus Fassbinders Schaffenszeit. Zahlreiche Extras, inklusive der 2015 erschienenen Dokumentation „Fassbinder“ komplettieren die umfangreiche Werksammlung. (Studiocanal)


 

 



- Kritik -
      

Das die Karriere von Rainer Werner Fassbinder zu kurz war, daran hatte er wohl selbst auch seinen Anteil, als mit 37 Jahren sein Herz plötzlich stehen blieb und nicht mehr weiterschlug. Als Ursache wurde Überarbeitung diagnostiziert und eine Vergiftung aus einem Mix von Kokain, Schlaftabletten und Alkohol. Besonders ersterem ist es, so makaber es klingt, zu verdanken, dass seine zu kurze Karriere nicht wenig Filme hervorbrachte. 44 Filme waren dies insgesamt, von denen Studiocanal nun fünf einer Box zusammengeasst hat. Dabei feiern aufwendiger Restaurierung FONTANE EFFIE BRIEST, DIE EHE DER MARIA BRAUN und LOLA ihre Blu-ray-Premiere. Die beiden weiteren Filme in der Box, WELT AM DRAHT und ANGST ESSEN SEELE AUF, gab es bereits zuvor schonmal auf hochauflösender Disc. Doch nicht nur wegen den Filmen lohnt sich die Box, so viel sei schon verraten, sondern auch aufgrund des üppig ausgestatten Bonusmaterials.

WELT AM DRAHT von 1973 ist vielleicht Fassbinders generell bekanntester Film. Dabei war der Film nichtmal fürs Kino gedreht, sondern erschien als zweiteiliger Fernsehfilm. Manch einer wird wohl eher den Film THE 13TH FLOOR (1999) kennen, der auch von einem Deutschen, Josef Rusnak, inszeniert wurde und nicht nur im selben Jahr wie THE MATRIX erschien und deshalb etwas unterging und vergessen wurde, sondern wie WELT AM DRAHT auf dem Buch "Simulacron-3" von Daniel F. Galouye basiert. Auch wegen des Science-Fiction-Hintergrunds kann er zu einem der zugänglichsten Filme des Regisseurs gezählt werden. Mitunter mag heute, die mit Absicht, auffällige 70er Ausstattung stören, doch ist es ein Film, der bis heute eine gewisse Aktualität aufweisen kann und thematisch beliebte T´hemen von Fassbinder aufgreift, diese aber gekonnt in einen Genrerahmen einbettet. Im selben Jahr erschien auch von ihm ANGST ESSEN SEELE auf. Die Schreibweise des Titels ist beabsichtigt. Der Film lässt deutliche Züge von Fassbinders Vorbild Douglas Sirk durchblitzen, in einer Geschichte in der sich eine betagte Putzfrau in einen jüngeren, afro-amerikanischen Einwanderer verliebt, was anfangs nur Probleme mit ihren Mitmenschen hervorruft. Fassbinder selbst spielte auch in dem Film als Schwiegersohn mit und verzichtete in dem Film auf den bekannten deutschen Kameramann Michael Ballhaus, der viele seiner Filme fotografierte, da er nicht wollte, dass die Kamera in irgendeiner Weise vom Geschehen ablenkt. Ballhaus war, vor allen Dingen wegen der bei MARTHA zum ersten Mal eingesetzten Kreisfahrt, für seine Arbeit bekannt. FONTANE EFFIE BRIEST trägt im Titel schon die Autorschaft von Theodor Fontane und geht virtuos mit seiner Vorlage um, indem immer wieder Texteinblendungen die Zuschauer zum Lesen auffordern und so aus der Literaturverfilmung ein halbes Buch zum Mitlesen gemacht wird.

DIE EHE DER MARIA BRAUN gilt als erster Teil von Fassbinders sogenannter BRD-Trilogie, zu der auch LOLA, der fünte Film in der Box, zählt. Darin schildert er eine Bestandsaufnahme eines Nachkriegsdeutschlands aus der Sicht der Frau. DIE EHE DER MARIA BRAUN, war auch außerhalb Deutschlands ein großer Erfolg und prägte deshalb den Eindruck den man weltweit von der bekannten Bewegung des Neuen Deutschen Films hatte. Neben dem hohen komerziellen Wert des Films, wird auch immer wieder hervorgehoben, dass der Film sehr zugänglich sein. Besonders das Brecht'sche Schauspiel, ein distanzierte Form der Schauspielerei, ist es üblicherweise, was es dem Zuschauer schwerer macht in das Werk von Rainer Werner Fassbinder hineinzufinden. LOLA schloss sich zumindest auf Kritikerebene dem Erfolg an und brachte den beiden Hauptdarstellern, Armin Mueller-Stahl und Barbara Sukowa ein Filmband in Gold, dem damaligen Deutschen Filmpreis, ein. Der Film selbst bekam die Auszeichnung in Silber.

  

- Fazit -  

Die Filme gibt es schon lange auf DVD bzw. Blu-ray und gehören zum Bekanntesten aus dem sperrigen Werk von Fassbinder, doch die drei neu restaurierten Filme und das Bonusmaterial lohnen die Anschaffung. Rainer Werner Fassbinder erschwert seinen Zuschauer den Zugang, aber eine Auseinandersetzung lohnt sich allemal!

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Userbewertung

3.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 09. Februar 2017
BD Verleihstart: 09. Februar 2017

Publisher: Studiocanal/Arthaus

Verpackung: BD Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 1,33:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 673 + 93 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (Mono DTS-HD)
2. Deutsch (5.1 DTS-HD)

Untertitel:
Keine

Extras:

  • Fassbinders Kurzfilme „Das kleine Chaos“ und „Der Stadtstreicher“
  • Dokumentation: „Fassbinders 'Welt am Draht' - Blick voraus ins Heute“
  • Statement: Liselotte Eder, Diskussion mit den Darstellern, Liedvortrag von Brigitte Mira, Todd Haynes über Fassbinder
  • Melodram Featurette: „Alle Türken heißen Ali“ 

Kritik Extras
Üppig ausgestattet, bieten alle Discs ein abwechslungsreiches Bonusmaterial aus Dokmentation und Kurzfilmen von Fassbinder. Dabei unter anderem auch die neue Dokumentation "Fassbinder" aus dem vorletzten Jahr.

Wertung: 8|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 89
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden