!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Dez17

2012 Armageddon

2012 Armageddon

Originaltitel: The Apocalypse
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 
2007
Genre: Drama, Action
Freigabe: 
FSK-16
Regie: Justin Jones
Darsteller: Rhett Giles, Jill Stapley, Kristen Quintrall u.a.

In diesem epischen Film über den Glauben im Angesicht der Zerstörung suchen eine Mutter und ein Vater nach ihrem einzigen Kind, während sich ein gigantischer Asteroid der Erde nähert und eine Serie apokalyptischer Ereignisse auslöst.

- Kritik -


Asylum hat wieder zugeschlagen. Neutral betrachtet sind die meisten Asylum-Filme eine Mogelpackung, schließlich hat sich das Studio auf Mockbuster spezialisiert und trickst dabei u.a. bei Handlung, Titelauswahl und Cover. 2012 ARMAGEDDON ist dieses Mal eine etwas andere Mogelpackung. Erneut verwirrt man den unbedarften Spontankäufer, indem man das Cover in bester DEEP IMPACT Manier gestaltet und der Trailer erinnert an Emmerichs Weltuntergangsszenario 2012, allerdings spielt lediglich der deutsche Titel mit zwei bekannten Katastrophenfilmen, während das Original unter dem eher nüchternen Titel THEAPOCALYPSE bekannt ist. Weshalb APOCALYPSE jedoch trotzdem eine Mogelpackung ist, erschließt sich erst, im Laufe des Films, denn die Erwartungshaltung eines Katastrophenfilms wird zu keinem Zeitpunkt erfüllt. Die Krux bei Katastrophenfilmen ist, dass sie einfach immens viel Budget verschlingen und Asylum ist selbstverständlich nicht dafür bekannt, Unsummen in ihre Filme zu investieren. Allerdings hat man mit Filmen wie MEGA-PIRANHA oder MEGA SHARK VS. GIANT OCTOPUS gezeigt, dass man trotzdem mit einigen Effekten aufwarten kann, wenn man es denn plant. Sicherlich befindet man sich dann am unteren Ende der Qualität, aber unterhaltsam kann so etwas immer noch werden. Bei APOCALYPSE bemüht man sich jedoch gar nicht erst darum, dass schmale Budget in die richtigen Formen zu pressen, sondern hat von Beginn an ein Drama im Sinn, welches nur sporadisch mit „Action“-Sequenzen aufgelockert wird. 



Der ein oder andere mag sich sagen, dass ein Katastrophenfilm ohne dramaturgische Element ohnehin undenkbar ist und diese zuweilen auch eher schlecht funktionieren. Der Vorteil bei hoch-budgetierten Hollywood-Blockbustern liegt jedoch in der Kurzweil, die sie zu bieten haben. Die Action übertüncht das hauchdünne Gewand, welches meist klischeebelastet ist und wenig Variationen bietet. Nicht so APOCALYPSE. Rasante Action findet man im Grunde genommen gar nicht, stattdessen wird minutenlang lamentiert und der Versuch unternommen, den Charakteren Tiefe zu verleihen, ohne Erfolg. Man lässt zwar einen Tsunami über LA hereinbrechen, etliche Meteoritenhagel auf die Erde herniederprasseln, Ascheregen (der nicht mehr als Schaum(!) ist) senkt sich auf die Protagonisten und ein Wirbelsturm sucht die Überlebenden heim, doch all dies wirkt dermaßen dilettantisch und klein, dass nie ein Gefühl von Gefahr aufkommt. Dass die Schauspieler dabei völlig unbeholfen sind und ihre Emotionen nicht richtig zur Schau stellen können, verbessert die Situation keineswegs. All dies wäre schon schlimm genug, doch das größte Manko des Films ist und bleibt das ständige religiöse Geblubber, dass hier auf den Zuschauer losgelassen wird. Selbst als gläubiger Mensch muss man sich hier an den Kopf fassen. Peinlicher, penetranter und diffuser kann man eine Message nicht vermitteln. Weshalb man hier religiöse Geschütze auffährt ist recht simpel, neben The Asylum sind auch Faith Films an der Produktion des Films beteiligt. Jegliche Kurzweil, die der Film vielleicht noch hätte, wird durch das penetrante Gerede über Gott und Glaube vollends im Keim erstickt. Dabei geht man unfassbar plump vor und zeigt einfach, wie wenig Sinn für Feingefühl man überhaupt hat. Dermaßen mit dem Zaunpfahl zu schwingen ist einfach nur schwach und es nervt gewaltig. Außerdem pfriemelt man noch übernatürliche Elemente in den Film, wenn der Körper eines gottesfürchtigen Menschen nach seinem Tod plötzlich verschwindet. Quasi zu Gott geholt wurde. Das gleiche mangelnde Feingefühl zeigen sich im Aufbau der Story und in der Darstellung der Figuren. 



Man setzt zwar alles daran, die Figuren möglichst interessant zu gestalten und geizt auch nicht an einer traumatischen Hintergrundgeschichte, doch gelungen ist dies keineswegs. Im Gegenteil, die Figuren sind belanglos, platt, nervig und weit von dem entfernt, was man als authentisch bezeichnen würde. Es schert den Zuschauer nicht, was unsere „Helden“ zu offenbaren haben und ob ihnen auf ihrer Reise etwas passiert, noch reizt das Drama, welches die Familie heimgesucht hat. Es gibt nicht viel positives über APOCALYPSE zu berichten. Der Anfang ist ungewollt amüsant und der Score durchaus passabel, auch wenn er manchmal ein wenig unpassend ist. Ansonsten ist dieser Asylum-Film ein absoluter Reinfall. 


  
- Fazit -


2012 ARMAGEDDON ist ein absolutes Machwerk, dass nichts, aber auch gar nichts zu bieten hat. Selbst Freunde seichter Unterhaltung und mit einer extrem hohen Toleranzgrenze was schlechte Filme anbelangt, werden hier nur verzweifeln. Nach den ersten 5 Minuten sollte man den Film schleunigst wieder ausmachen, denn danach geht es rapide bergab, ohne Hoffnung auf Besserung. Finger weg!

Bewertung: 0 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

5.2/10 Bewertung (6 Stimmen)

 - DVD Facts und Extras -

 

DVD Verleihstart: 22.09.2011
DVD Verkaufstart: 22.09.2011 

Verpackung: Keepcase
Wendecover: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS HD 5.1)
2. Englisch (DTS HD 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch

Bild: 16:9 (2.35:1) 
Laufzeit: ca. 83 Minuten
Uncut: Ja

Extras:

  • Trailer

Kritik Extras
Obligatorische Trailer, ansonsten gibt es keinerlei Extras auf der Disc. Aber mal ehrlich, Infos zu dem Film braucht man ohnehin keine.   

Bewertung: 1 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

1.0/10 rating 1 vote
Sascha Weber

Sascha Weber

   

Spieltipp  

   

Neu im November  


01.11.2019


01.11.2019


04.11.2019


05.11.2019


05.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019


07.11.2019 


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


08.11.2019


12.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


14.11.2019


15.11.2019


15.11.2019 


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


15.11.2019


19.11.2019


21.11.2019


21.11.2019 


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


21.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


22.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019 


28.11.2019


28.11.2019


28.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019


29.11.2019

Sie sehen Ihren Titel hier nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.449
Filme: 1.419

Videospiele: 83
Specials: 96
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden