!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Feb20

BD Kritik: The Foreigner

BD Kritik: The Foreigner

Originaltitel: The Foreigner
Herstellungsland: China, Großbritannien, USA

Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Action, Thriller
Freigabe: FSK-16
Regie: Martin Campbell

Darsteller:
Jackie Chan, Pierce Brosnan, Charlie Murphy u.a.


 

Inhalt: Durch einen unglücklichen Zufall wird Fan, die Tochter des Geschäftsmanns Quan (Jackie Chan), bei einem Bombenattentat irischer Terroristen in London getötet. Durch dieses Ereignis traumatisiert sinnt Quan, einstiger Vietcong-Kämpfer, auf Rache. Auf seiner Suche nach der Identität der Terroristen, bittet er den britischen Regierungsbeamten Liam Hennessy (Pierce Brosnan) um Unterstützung. Nachdem er von offizieller Seite aber keine Hilfe bekommt, nimmt er das Gesetz selbst in die Hand und geht auf einen persönlichen Rachefeldzug…



 

 



- Kritik -
     

Man geht 20 Jahre zurück und Jackie Chan und Pierce Brosnan standen voll im Saft ihrer Karrieren. Pierce Brosnan durfte nach Umwegen endlich den Geheimagenten ihrer Majestät spielen und Jackie Chan sollte mit RUSH HOUR (1998) einen seiner größten Erfolge in Amerika feiern. Und jetzt sind beide mehr und mehr auf im DV-Markt versunken. Auf der großen Leinwand ist scheinbar kein Platz mehr für die Beiden. Da hilft es auch nicht, dass Martin Campbell, er zweimal einem neuen James Bond-Darsteller einen fulminanten Start bescherte (GOLDENEYE (1995); CASINO ROYALE (2006)) nun die beiden vor der Kamera zusammenbrachte. THE FOREIGNER bekam hierzulande keinen Kinostart und erscheint von Universum Film nun direkt auf DVD und Blu-ray. Zurecht oder kann Martin Campbell den beiden profilierten Actionstars nochmal einen gelungenen Film bescheren?

© Universum

Der Heimkinostart des Films hierzulande sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die 35-Millionen-Dollar Produktion weltweit, dank China (~85 Millionen) und den USA (35 Millionen), bisher erfolgreiche 145 Millionen Dollar wieder einspielen konnte. Das sind andere Dimensionen als das sonstige Blockbuster-Kino, aber kann als kleiner Erfolg verbucht werden. In England landete der Film übrigens direkt bei Netflix. THE FOREIGNER basiert auf dem Buch „The Chinaman“, welches Anfang der 90er Jahre erschienen ist. Hier erklärt sich auch schon wieso der Film eine ‚Authentic IRA‘ für seine Geschichte erfinden musste. Denn um nochmals die Zeitmaschine 20 Jahre zurück anzuwerfen, 1997 erklärte die IRA den Waffenstillstand und wäre für einen Film der heutigen Zeit damit keine glaubwürdige Antagonisten-Gruppierung mehr. So politisch unkorrekt einerseits Buch- oder auch Filmtitel sind, auch im Film verweist man mehrmals auf Jackie Chans Figur Quan als den ‚Chinaman‘, so modern ist andererseits aber der Ansatz des Films: dass es hier eben dieser Ausländer ist, der auf Rache sinnt, der die Sympathien der Zuschauer auf seiner Seite hat und gegen die britische Regierung vorgehen muss. Nicht umgekehrt, wie man das sonst so von gesichtslosen, ausländischen Gegnern kennt. Mit auch der Grund dafür mag sein, dass er Film hauptsächlich dank chinesischem Geld finanziert werden konnte. Pierce Brosnan bleibt England dabei treu und spielt einen zwielichtigen Regierungsbeamten, der ganz eigene Ziele verfolgt und deshalb mehr und mehr in den Fokus von Quan rückt.


© Universum

Jackie Chan hat neben seiner Slapstick-Action im neuen Jahrhundert auch immer wieder Versuche gehabt etwas ernstere Zugänge an seine Figuren zu finden, wie beispielsweise bei NEW POLICE STORY (2004). Auch bei THE FOREIGNER bekommt er die Möglichkeit dazu und ist nicht der nette Karate-Opa von nebenan, sondern ein trauernder Vater, der Gerechtigkeit möchte und dazu eben auch auf seine Kampfkunst zurückgreifen muss. Mit seiner Figur hat man es hierbei etwas zu gut gemeint, indem man ihm einen großen Rucksack an Hintergrundgeschichte mitgeben will, die seiner Figur mehr und mehr Tiefe verleiht, zuweilen aber auch als unnötig erscheint. Pierce Brosnan ist dagegen mal in der Rolle des Antagonisten zusehen, der vielleicht etwas zu wenig zu tun bekommt, aber ein Kampf Chan vs. Brosnan hätte man wohl auch wieder vor 20 Jahren drehen müssen und braucht dieser Film gleichzeitig aber auch nicht.

 

- Fazit - 

Die Prämisse und Ausführung des Films scheinen er Zeit hinterher zu hinken, die Regie ist dabei aber konsequent und flott und auch die beiden Hauptdarsteller, allen voran Jackie Chan, können mal wieder etwas mehr glänzen, als nur ihr bekanntes Programm abspielen zu dürfen.

Wertung: 6.5|10

Durchschnittliche Userbewertung

7.0/10 rating 1 vote

 

- BD FACTS UND EXTRAS -

 

BD Verkaufstart: 23. Februar 2018
BD Verleihstart: 23. Februar 2018

Publisher: Universum

Verpackung: Blu-ray Case (Amaray)
Wendecover: Ja

Bild: 2,40:1 (1080p)
Laufzeit: ca. 115 min.
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS-HD 5.1)
2. Englisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel:
- Deutsch
- Englisch für Hörgeschädigte

Extras:
*Interviews mit Cast & Crew
*Featurette

Kritik Extras
Die Interviews und die Featurettes sind leider wie üblich halb informativ und halb Werbung für den Film, den man eigentlich gerade schon gesehen hat.

Wertung: 5|10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

5.0/10 rating 1 vote
Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 89
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden