!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Aug31

Fluch der Karibik 3

Fluch der Karibik 3

Originaltitel: Pirates of the Caribbean – At World’s End
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 
2007

Genre: Abenteuer, Action, Fantasy, Komödie
Freigabe: FSK-12
Regie:
 Gore Verbinski

Darsteller: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley …

Wieder einmal stechen Elizabeth Swann und Will Turner in See, um in einem verzweifelten Versuch Captain Jacks Seele zu retten. Diesmal müssen sie dafür jedoch ein Bündnis mit ihrem einstigen Widersacher, dem verschlagenen Barbossa, eingehen. Währenddessen treibt Davy Jones mit seinem Geisterschiff "Flying Dutchman" sein Unwesen auf den Weltmeeren. Immer mit der Gefahr des Verrats konfrontiert schlagen sich Will und Elizabeth bis ins exotische Singapur durch, wo sich am Ende jeder für eine Seite entscheiden muss. Denn in der letzten gewaltigen Schlacht steht nicht nur das eigene Schicksal auf dem Spiel, sondern die Zukunft aller Piraten…

- Kritik -


Mit „Fluch der Karibik“ schufen Gore Verbinski und Produzent Jerry Bruckheimer den Grundstein einer Filmreihe, der neben „Herr der Ringe“ Rekordeinspielergebnisse lieferte. Der weltweit unglaubliche Erfolg des Films prägte das Filmgeschäft so sehr, dass man 3 Jahre danach eine Fortsetzung über die Leinwand ließ, die an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen konnte. Zeitgleich gedreht, jedoch erst ein Jahr später erschienen ist der letzte Teil der Trilogie „Am Ende der Welt“ mit dem man versuchte einen würdigen Abschluss zu finden. 


 
Schon der Anfang hat alles was der Film die nächsten zweieinhalb Stunden zeigen wird – eine ordentliche Portion Action, Witz, den atemberaubenden Score von Hans Zimmer und den grandiose Atmosphäre, die durch unglaublichen Effekten perfekt ergänzt werden.
Auch Jack’s Warnvorstellungen auf seinem Schiff mitten in der Wüste hat man anfangs zum Brüllen komisch gestaltet und mit einer perfekt animierten, sehr amüsanten Szenerie beendet. Auch der „Fluch der Karibik“ Flair ist von der ersten Minute an präsent und weicht fortan auch nicht von der Seite des Zuschauers, der trotz Überlänge pausenlos gefesselt ist. Um etwas auf die Lauflänge des Films zu sprechen zu kommen; 162 Minuten sind natürlich weit über der durchschnittlichen Länge eines Kinofilms, doch die Angst einen langatmigen, zähen Film vorgeführt zu bekommen ist völlig unbegründet. Einerseits gibt es mehrere Storystränge, die ineinander verlaufen – aufmerksames Zusehen ist also gefragt. Andererseits sind es die grandiosen Effekte, die Vielzahl an zündenden Gags und die fesselnde Atmosphäre die das Aufkommen von Langeweile verhindern. 


 
Die Effekte sind mit einem Wort – perfekt! Das unglaubliche Budget von über $200 Mio. merkt man in jeder Sekunde des Films. Der unglaubliche Look von „Fluch der Karibik“ und die enorm unterschiedlichen, unbeschreiblichen Locations – perfekt. Ganz zu schweigen von den CGI-Effekten, die man besser noch nicht gesehen hat. Speziell möchte ich jetzt auf einige Szenen eingehen. Auch wenn das Auge durch die „Fluch der Karibik“-Atmospähre verwöhnt wird gibt es bestimmte Szenen, in denen einem einfach die Spucke wegbleibt. Der Übergang Jack Sparrow’s und seiner Crew in eine andere Welt hat man nicht nur einfallsreich gestaltet sondern auch technisch unverbesserlich. Wenn dieses gigantische Schiff langsam immer mehr zu schwanken beginnt und sich schlussendlich verkehrt im Ozean befindet, sieht man Effekte die detailreich wie wohl noch nie zuvor erstellt worden sind. Auch die Szene in der Jack an Warnvorstellungen zu leiden scheint und sein Schiff sich in der Wüste plötzlich über Sand und Hügel bewegt, angetrieben von tausenden von Krebsen – ideenreich und unglaublich aufwändig inszeniert. Auch Stiefelriehmen-Bill, Will Turner’s Vater, der für immer an das Schiff seiner Crew gebunden ist, hat man exzellent umgesetzt und atemberaubend in das Schiff integriert. Die ultimative Szene des Films bekommt man aber kurz vor Ende serviert. In einem gewaltigen Strudel mitten im Meer bekämpfen sich die verfeindeten Schiffe auf eine spektakuläre Art, wie man es zuvor wohl noch nie gesehen hat. Diese Szene gehört mit Sicherheit zu den aufwändigsten und besten der letzten Jahre. Erst werden die Kanonen aufeinander gerichtet, danach bekämpfen sich Davy Jones und Jack Sparrow in Mitten dieser Schlacht in schwindelerregender Höhe und mit der wohl besten Zeitlupensequenz die es bisher ins Kino schaffte nimmt dieses Szenario ein phänomenales Ende. 
 

- Fazit -

Johnny Depp ist schauspielerisch gesehen natürlich das Maß aller Dinge. Er passt einfach perfekt in die Rolle des Jack Sparrow und glänzt mit seiner außerordentlichen Leistung. Ob betrunken, kämpferisch, tollpatschig oder souverän – er spielt seinen Part einfach perfekt. Auch Orlando Bloom, der Frauenschwarm schlechthin und Keira Knightley, die Zweifels ohne eine Augenweide ist machen ihre Sache gut und bilden zusammen mit Depp ein sehr, sehr gutes Trio. Mit „Fluch der Karibik – Am Ende der Welt“ gelang Verbinski und Co. ein sehr guter Abschluss einer atemberaubenden Trilogie. Die Effekte könnten nicht besser sein, Witz und Spannung gibt es beide in gehobenem Maße und der Soundtrack von Hans Zimmer gehört zum Besten was das Filmbusiness derzeit zu bieten hat. Leider ist es nicht sehr einfach der Story bei erstmaligem Sehen folgen zu können, da diese mehrere Handlungsstränge hat. Dies trübt das Filmvergnügen ein wenig, wenn man diese jedoch nachvollzieht hat bietet der Film Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau. 

Bewertung: 7.5 | 10

Durchschnittliche Userbewertung

7.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

- DVD FACTS & EXTRAS -

 

DVD-Verleihstart:  -
DVD-Verkaufstart: 22.11.2007
- Single Disc
- 2-Disc Special Edition
- Trilogie Box
 
Label: Walt Disney
Verpackung: Keep Case im Schuber
 
Ton:
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)
 
Untertitel:
- Deutsch
- Englisch
- Englisch für Hörgeschädigte
- Türkisch
 
Bild: 2.40:1 (16:9)
Laufzeit: ca. 162 Min.
Uncut: Ja 
 
Extras:
- Verfluchte Piraten-Pannen [5:22]
- Trailershow 

Review Extras:
Leider enthält die Single Disc nur ein paar Pannen der Dreharbeiten und eine Trailershow als Bonus. Wer einen Blick hinter die Kulissen werfen will sollte zur 2-Disc Special Edition greifen, die jeden Fan mit Sicherheit zufrieden stellt. 

Bewertung: 1.5 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Daniel Fabian

Daniel Fabian

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.442
Videospiele: 89
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden