!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Okt01

Largo Winch 2

Largo Winch 2

Originaltitel: Largo Winch (Tome 2)
Herstellungsland: Frankreich
Erscheinungsjahr: 2011
Genre: Action, Fantasy
Freigabe: FSK-16
Regie: Jérôme Salle 
Darsteller: Tomer Sisley, Sharon Stone, Ulrich Tukur, Napakpapha Nakprasitte, Olivier Barthelemy u.a.

Nach dem Tod seines Vaters wird Largo Winch der Geschäftsführer der W-Group. Zur allgemeinen Überraschung entschliesst sich Largo dazu, die Firma zu verkaufen, um eine ambitionierte Humanitäre Stiftung zu gründen. Doch am Tag des Verkaufes wird er plötzlich von einem mysteriösen Zeugen angeklagt, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben. Um seine Unschuld zu beweisen, muss Largo seine Vergangenheit noch einmal aufsuchen und in den Dschungel von Burma reisen, in dem ihm viele nach dem Leben trachten...

- Kritik -

Nun hat also auch Frankreich seinen James Bond. Der ist zwar kein Geheimagent, sondern „nur“ Besitzer einer global agierenden Firma, doch die Parallelen sind unverkennbar. Nachdem man sich sehr frühzeitig fest gelegt hatte, dass der erste LARGO WINCH nur der Startschuss für eine ganze Film-Reihe sein sollte, fieberte die Fanbase nach dem gelungenen Einstieg dem nächsten Ableger des Franchises entgegen. Und diesmal hat Tomer Sisley, Darsteller dir Hauptfigur, auch noch namhafte Verstärkung mitgebracht: Sharon Stone.
 
 
Da wir in unserer Kritik zum ersten Film bereits auf die Ursprünge der Figur eingegangen sind, „ersparen“ wir uns diesen kleinen Exkurs und steigen direkt in die Materie ein – Largo Winch ist zurück. Und wie. Die Vorzeichen für ein gelungenes Sequel standen ganz gut, kehrten doch vor und hinter der Kamera alle Hauptverantwortlichen des ersten Streifens wieder auf ihre angestammten Plätze zurück: Julien Rappeneau und Jérôme Salle – der auch das Drehbuch für den Depp-/Jolie-Streifen THE TOURIST verfasste und bei LARGO WINCH 2 natürlich wieder Regie führte – schrieben das Skript, Alexander Desplat war zwischen seinen Aufträgen für HARRY POTTER wieder für die Musik verantwortlich und Tomer Sisley führte den generell guten Cast an. Und es blieb nicht nur bei diesen positiven Vorzeichen: Das Sequel ist in nahezu allen Belangen besser als das sehenswerte Original. Scheinbar von dem Ballast der Einführung befreit, kann nun eine eigenständige Geschichte erzählt werden, ohne den Zuschauer mit der Figur warm werden lassen zu müssen. So wurde das Tempo nun merklich angezogen: Man startet direkt mit einer sehenswerten Actionsequenz inkl. einiger toller Old-Style-Autostunts und gibt somit den Stil des Films vor.
 
 
Nein, auch LARGO WINCH 2 ist wie der Vorgänger kein reinrassiges Actionspektakel und will es auch gar nicht sein. Wer hier Actionszene an Actionszene gereiht erwartet, wird enttäuscht werden. Doch das Tempo sackt kaum ab, da die Actionsequenzen clever über die Laufzeit verteilt wurden und auf den Punkt inszeniert sind. Das gilt sowohl für die klassischen Stunts, aber auch für diverse Explosionen und insbesondere für ordentlich choreographierte und ziemlich harte Fights. Dem eher klassisch angehauchten Action-Fan dürften hier die Augen leuchten, auch wenn Salle hin und wieder etwas hyperaktiv an der Kamera wackelt. Aber Fakt ist: Wenn es rappelt, dann ordentlich. Dazu kommen die tollen Locations, umfasst die Handlung doch Abstecher nach London, Hongkong oder Burma. Die Schauwerte der einzelnen Locations werden zwar etwas arg plakativ in den Vordergrund geschoben, aber das ist verschmerzbar. Bedenkt man das äußerst moderate Budget – in dem übrigens auch deutsches Geld steckt - von ~23 Millionen Dollar, haben die Macher auch allen Grund stolz zu sein, denn LARGO WINCH 2 sieht wesentlich teurer und edeler aus. Sisley ist auch und besonders in den Actionsequenzen noch präsenter und fraglos die Idealbesetzung für die Rolle. Der Mann hat Präsenz und Klasse und schafft es, mehr als einfach nur cool zu sein: Er verleiht Largo Winch Herz und Seele, profitiert dabei aber sicherlich davon, dass auch das Sequel eben kein reines Actionspektakel sein will. So nimmt er die Gelegenheit, die verletzliche Seite von Winch zu zeigen, nur zu gerne auf und macht ihn viel menschlicher, realistischer und greifbarer. Nicht ganz so auffallend wie im Vorgänger, aber trotzdem unabstreitbar ist die Fortsetzung eher Wirtschaftsthriller mit einer durchaus annehmbaren Handlung, die auch ohne die Actionszenen fesseln könnte und wartet am Ende gar noch mit einem kleinen Twist auf. Und das ist mehr, als einem in ähnlich gelagerten Filmen auch nur im Ansatz geboten wird.
 
 
LARGO WINCH 2 nun als fehlerfrei zu bezeichnen wäre jedoch auch falsch. Neben der bisweilen etwas hektischen Kameraführung fallen noch zwei weitere, kleinere Makel auf: Da wäre einerseits eine in der Form unnötige, „luftige“ Actionsequenz, die zwar exzellent gefilmt und umgesetzt wurde, jedoch viel zu übertrieben geriet. Erinnerungen an die Stunts der späten Roger-Moore-Ära in den James-Bond-Filmen werden da wach. Im Grunde wäre das gar nicht weiter tragisch, doch da sich bei Story und den übrigen Actionsequenzen so viel Mühe gegeben wird, halbwegs in „realistischen“ Bahnen zu bleiben, wirkt diese Szene wie ein ungewollter Ausrutscher und bleibt eher unangenehm in Erinnerung. Und dann wäre da noch Sharon Stone. Die ist zwar sichtlich ein paar Jährchen älter geworden, jedoch nach wie vor äußerst attraktiv. Sie gibt die kühle Staatsanwältin aber so over the top, so unecht und überzogen, dass es der Rolle schadet. Das liegt nicht nur an ihr, sondern auch an der Führung von Salle und dem in dieser Hinsicht schwachen Skript. Kein Beinbruch, aber sicherlich negativ auffallend.
 
 
Das schöne Ende des Films lässt alle Optionen zu: Weitere Winch-Abenteuer oder endgültiges Finale. Nach Sichtung von LARGO WINCH 2 würde sich der Rezensent eher über ein Wiedersehen mit Largo Winch, als mit James Bond freuen. Und das will was heißen.
 
 
- Fazit -

Tolle Fortsetzung und eine interessante Mischung aus Thriller und Action. Ideal besetzt, clever gefilmt und bis auf vernachlässigbare Schwächen rundum empfehlenswert. Ansehen. Vielleicht die beste DtD-Veröffentlichung des Jahres 2011. Wenn das Ding nicht im Kino läuft: Was dann?
 
Bewertung: 8 | 10 

Durchschnittliche Userbewertung

6.1/10 Bewertung (7 Stimmen)

- DVD FACTS UND EXTRAS -

 

DVD Verleihstart: -
DVD Verkaufstart: 06.10.2011


Label: SUNFILM Entertainment
Verpackung: Keepcase
Wendecover:  

Bild: 2.35:1 (16:9)
Laufzeit: 113 Minuten
Uncut: Ja

Ton:
1. Deutsch (DTS, Dolby Digital 5.1) 

2. Französisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch


Extras
unbekannt

Kritik Extras
Da uns eine Presse DVD ohne Extras vorlag, entfällt eine Bewertung

Bewertung: x.x | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)
Tobias Hohmann

Tobias Hohmann

   

Spieltipp  

   

Neu März  


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020
 


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


17.03.2020


19.03.2020


19.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


23.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020
 


26.03.2020


27.03.2020


27.03.2020
 


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020
 


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020

 Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.622
Filme: 1.432

Videospiele: 86
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden