!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   

Interview: Olaf Ittenbach (BGT-Exklusiv)

Details

Olaf Ittenbach ist zweifellos prägender Mitbegründer der Indie-Szene und König des deutschen Splatter-Horrorfilms. In den letzten 25 Jahren zeichnete er für Genre-Klassiker wie BURNING MOON, PREMUTOS oder BEYOND THE LIMITS als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur verantwortlich, was ihm eine große Fangemeinde bescherte. Besonders zeichnen ihn seine Fertigkeiten im Bereich Masken und Special Effects aus, weshalb er auch für internationale Produktionen wie BLOODRAYNE immer wieder engagiert wird. Mit seinem neuen Werk 5 SEASONS hat er sich dieses Mal sehr ernstes und  pikantes Thema ausgesucht, das für eine Menge Gesprächsstoff sorgen wird. BGT-Redakteur Kevin Zindler hatte die Gelegenheit, mit dem Splatter-Meister ein Interview zu führen.


Olaf Ittenbach auf IMDb


 

Was war deine Intention bei 5 SEASONS?

Wenn man Wochenlang im Radio nichts anderes hört als Missbrauchsskandale und die damit verbundenen Gerichtsverhandlungen diverser Priester und dieses Thema dennoch ständig tabuisiert wird, dann ist es doch naheliegendes einmal aufzugreifen. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, dieses Thema als gesellschaftlichen Spiegel darzustellen. Es ist vielleicht für viele Menschen unbequem so etwas zu sehen.

 

Die Masken und Splatter-Effekte sind bei Ittenbach-Filmen immer besonders aufwendig, weswegen sie auch in erster Linie bei Genre-Fans aus aller Welt so beliebt und erfolgreich sind. Wann hast du deine handwerkliche/künstlerische Ader entdeckt? War das der ausschlaggebende Punkt, Horrorfilme zu machen, oder war der Gedanke Filme zu drehen, zuerst da?

Meine Leidenschaft zur Maskenbildnerei entstand im Alter von 13 Jahren. Fortan habe ich mir als Autodidakt die SFX selbst beigebracht. Später habe ich mir das Drehbuch schreiben beigebracht und lange Zeit Drehbücher für Major-Produktion lektoriert. Produktionen leiten und zu koordinieren wurde anschließend mein Faible. Außerdem war ich schon immer Horrorfilmfan.

 

Du bist zweifellos der Mitbegründer der Indie-Film-Szene und warst an vielen aufwendigen Produktionen beteiligt. Du produzierst, schreibst Drehbücher, führst Regie und zeichnest für Special Effects verantwortlich. Welche dieser vielen Tätigkeiten liegt dir am meisten am Herzen?

Sowohl als auch. Ich liebe es Regie zu führen, Drehbücher zu schreiben und auch Effekte zu machen. Ich kann schwerlich beschreiben was ich davon am liebsten mag.

 

Einige in der Branche versuchen vieles von dir zu kopieren. Sie haben von dir direkt oder indirekt profitiert und sind nun diejenigen, die dich am meisten kritisieren – und greifen dabei nicht selten zu unfairen Mitteln. Wie gehst du mit dieser Respektlosigkeit um?

Natürlich gibt es die „Hater“. Es muss auch stets polarisieren. Ich kenne das von Anbeginn meiner Filmarbeit. Jedoch kommen dann immer wieder welche aus Ihren Rattenlöchern gekrochen und betteln darum dabei zu sein. Es interessiert mich einfach nicht, denn Kritik muss stets konstruktiv und nicht beleidigend sein. Ich nehme diese Vollidioten nicht für voll. 

 

Was schaust du zu Hause für Filme? 

Ich liebe auch schöne Dramen (HÜTER DER ERINNERUNG) und SIFI wie INTERSTELLAR, da ich mich sehr für Quantenphysik interessiere. Zudem auch Comedy und alles was der breite Fächer der Filmwelt hergibt. Meine Favoriten der letzten Jahre waren das Prequel zu THE THING und das Remake zu EVIL DEAD.

 

Gibt es Neuigkeiten zu GOD FORSAKEN?

Er wird irgendwann kommen.

Welcher Regisseur/Autor/Schauspieler prägte dich nachhaltig? 

Das war definitiv Clive Barker. Viele Filme von Tim Burton. Lucio Fulci war natürlich prägend in meiner Kindheit. Speziell WOODOO - DIE SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES war als 11 Jähriger mein erster Kino-Horrorfilm.

 

Wie sehr hat sich der Markt für Horrorfilme (negativ wie positiv) oder im Allgemeinen in den letzten 20 Jahren verändert?

Nehmen wir doch nur einmal die Thematik des Internet Downloads (jeder weiß Bescheid). Filme werden so gesehen nicht mehr verkauft. Die Technik ändert sich ständig, die Arbeit ist an für sich nichts mehr wert.

 

Welcher deiner eigenen Filme gefiel dir am besten und bist du selbst dein größter Kritiker?

Ich bin selbst immer mein größter Kritiker. Daher will ich meine Arbeit auch stetig verbessern, auch wenn es kein Budget mehr dafür gibt. Würde ich mich nicht selbst kritisieren, dann würde mir meine Arbeit auch keinen Spaß mehr machen. Dahin gehend suche ich immer neue Herausforderungen. Persönlich gesehen ist einer der gelungensten Filme BEYOND THE LIMITS.

Trailer: BEYOND THE LIMITS

Du hast einige Male mit Uwe Boll zusammen gearbeitet. Wie würdest du die gemeinsamen Produktionen mit ihm beschreiben?

Dr. Uwe Boll war immer ein sehr ehrlicher und fairer Auftraggeber. Ich kam nur mit seinem Produzenten nicht wirklich klar. Genau wie ich es mit meinen Filmen handhabe, treffe ich keine Entscheidungen ob es gut oder schlecht ist.

Jeder hat seine eigene Arbeitsweise. Ich persönlich schätze Uwe sehr. Er ist cool und direkt.

BGT+Entertainment-Blog Audio Interview (geführt von Kevin Zindler und Florian Wurfbaum) mit Filmemacher Uwe Boll

 

Ohne Rücksicht auf das Budget oder anderen Faktoren: Was wäre dein absolutes Traumprojekt?

Mein Traumprojekt ist ein Wikinger Schlachten Projekt, welches ich Ende des Jahres auch realisieren werde. Die Herausforderung für mich besteht immer darin, mit großem Aufwand zu arbeiten.

 

Welche Filme sind für die Zukunft geplant?

Ich werde als nächstes HUMANITY ROODS und VIKING BLOOD - THE MYTH OF FENRIS verfilmen. Aktuell ist gerade COLOUR MAN abgedreht.

 

Vielen Dank für das informative und sympathische Gespräch. Die „BGT“ – Redaktion wünscht dir weiterhin viel Erfolg.

   

Spieltipp  

   

Statistik  

Filme: 1.440
Videospiele: 88
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden