!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   

Interview: Mario Giordano (BGT Exklusiv)

Details

Mario Giordano, geboren 1963 in München, zählt zu den vielleicht vielseitigsten Schriftstellern Deutschlands. So arbeitet er nicht nur als Autor von Kinder- und Jugendbücher, sondern auch als Drehbuchautor für Formate wie TATORT. Seine vielleicht bislang bekannteste Arbeit war das Drehbuch zu DAS EXPERIMENT, der mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle verfilmt wurde. Giordano hält zudem auch Drehbuchseminare an der Filmakademie Baden-Württemberg ab. Etwas überraschend – und das im positiven Sinne – wurde er verpflichtet, um das Bastei- Prestigeobjekt APOCALYPSIS zu entwickeln. Wir unterhielten uns mit dem freundlichen Schriftsteller über seine Erfahrungen bei dieser Arbeit.



Sie studierten Psychologie in Düsseldorf. Auf welchen Umwegen kamen sie zur Schriftstellerei?

Ich wollte schon immer Autor werden und habe während meines Studiums mein erstes Kinderbuch geschrieben, "Die Wilde Charlotte". Nach dieser Veröffentlichung habe ich dann einfach damit weitergemacht. So gesehen war das Studium eher der Umweg. Man soll ja was Richtiges lernen...
 

Schaut man sich Ihr Tätigkeitsfeld als Autor an, fällt einem als erstes die unglaubliche Vielfältigkeit auf. So arbeiten sie nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Drehbuchautor, schreiben Kinderbücher ebenso wie Vorlagen für Tatort- und Schimanski-Krimis. Wo sehen sie selbst ihren Schwerpunkt und was macht ihnen am meisten Freude?

Ich schreibe am liebsten Spannungsliteratur, bzw. Spannungsfilme. Bei den Kinderbüchern darf es auch skurril und komisch zugehen. Vor allem aber schätze ich die Abwechslung und liebe Bücher, Filme und Fernsehen gleichermaßen.


Waren sie überrascht, als sich der Bastei-Verlag bzgl. Apokalypsis an sie wandte? 

Überrascht schon, ich hatte aber sofort Lust auf dieses Projekt, da ich gute Genreliteratur mag und schon immer mal einen Mystery-Thriller schreiben wollte. Außerdem beschäftige ich mich seit einigen Jahren mit interaktiven und transmedialen Erzählformen und habe die Anfrage als eine Chance gesehen, etwas in dieser Art auszuprobieren. 


Mit welchen Anforderungen trat der Verlag an sie heran? Hatten sie völlig freie Hand oder gab es bereits Vorstellungen über eine grundsätzliche Storyrichtung?

Es gab eine grobe Storyidee und natürlich die Genrerichtung, aber man hat mir sofort freie Hand beim Plot und bei der Gestaltung gelassen. Die besondere Herausforderung lag in der Berücksichtung von genretypischen Aspekten wie Cliffhangern, des seriellen Formats und der multimedialen Umsetzung.


Über welchen Zeitraum zog sich die Fertigstellung der Serie für sie hin?

Von einem ersten Plotentwurf bis zur Fertigstellung des gesamten Manuskripts der 1. Staffel - ca. 6 Monate.


Was war die für sie größte Herausforderung bei der Konzeption der Serie und während des Schreibprozesses? Wo sehen sie die größten Unterschiede zu einem klassischen Roman?

Zunächst sind die Unterschiede nicht so groß. Ich schreibe ja einen Spannungsroman, der als zusammenhängende Geschichte funktionieren muss. Durch das serielle Format entstehen allerdings dramaturgische Notwendigkeiten. Jede Episode muss z.B. mit einem Cliffhanger enden, die Figuren müssen auch gleichmäßig bedient und weitergeführt werden. Einen Abfall der Spannung zwischendurch kann man sich kaum leisten, weil der Leser dann eher aus der Serie aussteigt als aus einem Roman. Während der Arbeit am Manuskript gibt es regelmäßige Treffen mit dem Lektorat, der Marketing-Abteilung, dem Art-Director und den Programmieren der App, bei denen wir die multimedialen Inhalte für die bereits fertigen Episoden festlegen. Also Animationen, kleine Filme, Mini-Games, Bilder, Soundeffekte, etc. Als Drehbuchautor bin ich solche Besprechungen ja gewöhnt. Die Zusammenarbeit mit dem Verlag und der Multimediafirma Codevise ist äußerst kooperativ und inspirierend.
 

Sehen sie Apokalypsis als Fortführung/Variation der klassischen Romanreihen, die ja mal ein wichtiges Standbein des Bastei-Angebots waren und teilweise auch noch sind, oder sind das in ihren Augen zwei verschiedene Paar Schuhe?

Die Idee eines multimedialen Serienromans hat sicher ihre Wurzel in der Heftchenkultur. Allerdings lässt sich das Konzept nicht beliebig übertragen. "Apocalypsis" ist ja viel umfangreicher, die Episoden sind auch keine in sich abgeschlossenen Geschichten, sondern bilden ein abgeschlossenes Ganzes. Bei der sprachlichen Gestaltung liegt die Messlatte bei gehobener Unterhaltungsliteratur. Die Zielgruppe ist jünger, da liegt die Referenz eher bei erfolgreichen TV-Serienformaten.


War es für sie schwierig, dass sie für die Apps berücksichtigen mussten, wo und wann Inhalte hinzugefügt wurden, oder empfanden sie es eher als Bereicherung ihrer Arbeit?

Wir versuchen bei der Gestaltung der multimedialen Elemente immer, eine weitere Erzählebene einzuziehen. Eine reine multimediale Illustration des Textes wäre zu langweilig. Das bedeutet z.B., dass wir in der App manchmal Textteile weglassen und die Handlung durch Videos oder Animationen multimedial erzählen. Das ist ein hochspannender Prozess. Ich empfinde das absolut als Bereicherung. Zudem bieten Genrestoffe da auch die meisten Möglichkeiten


Apocalypsis erscheint im Frühjahr 2012 ja auch als Taschenbuch. Was musste dafür von ihnen geändert und überarbeitet werden?

Gar nichts. Ich schreibe ja zunächst einen vollständigen Roman. Den kann man dann auch genau so drucken. 


Bastei schlägt in der Entwicklung neuer Vertriebswege mit Apokalypsis einen völlig neuen Weg ein. Wie stehen sie als Autor zu dieser Entwicklung?

Neue erzählerische Formate verlangen auch völlig neue Vertriebswege. Ich freue mich, dass Bastei Lübbe da nicht nur inhaltlich experimentierfreudig ist, sondern auch versucht, neue Märkte und Zielgruppen zu erschließen. Davon können Autoren nur profitieren. Wir wollen doch gelesen werden.


Der Verlag scheint von dem Konzept der mehrfachen Auswertung (E-Book, App, Read- und Listen usw) überzeugt zu sein und gründete ja gleich mit Bastei Entertainment ein eigenes Sublabel. Welche Risiken sehen sie persönlich bei dieser Ausrichtung? Oder glauben auch sie, dass diese Form der Veröffentlichung zukunftsweisend und in ein paar Jahren als normal angesehen wird?

Ich kann da kein Risiko erkennen, wenn man versucht, sein Publikum auf möglichst vielen Ebenen zu erreichen. Vielfalt ist immer eine Chance.
Welche Formate sich zukünftig durchsetzen werden, muss man abwarten. Die Entscheidung liegt allein beim Leser. 


Wie ist das bisherige Feedback?

Soweit ich das überblicke, sehr gut. Kritik gibt's, wenn die App auf manchen Geräten nicht optimal läuft. Aber mit solchen Kinderkrankheiten hat man immer zu kämpfen, wenn man etwas Neues wagt.


Nach den Erfahrungen, die sie nun mit Apokalypsis machten: Könnten sie sich ein weiteres Projekt in diesem Stil vorstellen? Oder war sogar von Beginn an klar, dass sie auch an Apocalypsis 2+3 beteiligt sein werden?

Ich schreibe derzeit an der 2. Staffel von "Apocalypsis" und werde ab Januar gleich mit der 3. beginnen. Das war von Anfang an klar und ist auch sinnvoll, damit der Ton identisch bleibt. Ich spreche mit dem Verlag ja auch bereits über das nächste Webnovel-Projekt. Ganz persönlich: Ich habe großen Spaß an dieser Arbeit, ich freue mich, bei "Apocalypsis" aus dem Vollen schöpfen zu können, und gebe mir Mühe, unsere Leser so gut wie möglich zu unterhalten. Denn letztlich gilt Voltaires Wort: "Alle Kunst ist erlaubt - nur nicht die langweilige."


   

Spieltipp  

   

Neu März  


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020
 


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


05.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


06.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


12.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


13.03.2020


17.03.2020


19.03.2020


19.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


20.03.2020


23.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020


26.03.2020
 


26.03.2020


27.03.2020


27.03.2020
 


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020
 


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020


27.03.2020

 Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.622
Filme: 1.432

Videospiele: 86
Specials: 105
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden