!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Filmkritiken  

   

Neue Filme  

   

Kommende Reviews  

   

Stichwörter  

   
Dez05

Watch Dogs 2 - Gold Edition

Watch Dogs 2 - Gold Edition

Originaltitel: Watch_Dogs 2
Entwickler: Ubisoft Montreal
Plattformen: Microsoft Windows, Xbox One, PS4
Genre: Thrid-Person, Stealth-Action

Freigabe: FSK-18
Mehrspieler: 
Ja (2-4 Mehrspieler-Modus)
Spielzeit: ca. 36 Stunden
Preis zum Test:
79,99.- Euro 


 

Story: Willkommen in San Francisco. Eine der auserwählten Städte, die durch das neue Betriebssystem ctOS 2.0 zu einer sichereren und effizienteren Metropole gemacht wurde. Als Marcus Holloway - einem genialen jungen Hacker - schließen Sie sich der berüchtigten Hackergruppe DedSec an und decken die verborgenen Gefahren von ctOS 2.0 auf. Bringen die fiesen Machenschaften korrupter Unternehmer ans Licht, die ctOS 2.0 nutzen, um Bürger um großen Umfang zu überwachen und zu manipulieren. Mit der Kunst des Hackens und DedSec an Ihrer Seite müssen Sie den Cyberangriff des Jahrhunderts starten, ctOS 2.0 lahmlegen und die Freiheit jenem zurückgeben, denen sie gehört: Dem Volk.

 


 

 


 

- Kritik -   

Ubisoft sorgte mit "Watch_Dogs" im Jahre 2014 für ein neues Spiel Gefühl in dem man eine große und frei begehbaren Spielwelt mit Steahls-/ und Hacker-Elemente fusionierte. Raus kam dabei ein durchaus gelungenes Open World Szenario welche mit zahlreichen Haupt-/ und Nebenmissionen sowie sammelbaren Objekten daher kam. Nach über zwei Jahren intensiver Entwicklung erschien 2016 die Fortsetzung "Watch_Dogs 2". Diskussionen über Datensicherheit, Datenschutz und Hacken sind allgegenwärtig in der Gesellschaft angekommen. Genau diesen Informationskrieg wird einem wieder in "Watch_Dogs 2" geboten. "Watch_Dogs 2" spielt in der fiktionalen Umgebung San Francisco mit vielen nachvollziehbaren Problemstellungen. In San Francisco - der Wiege der technologischen Revolution - warten viele Geheimnisse auf Ihre Entdeckung. Als Marcus Holloway erkunden wir die Wiege der technologischen Revolution. Der geniale junge Hacker ist den Vorhersage-Algorithmen von ctOS 2.0 zum Opfer gefallen und wird einer Straftat beschuldigt, die er nicht begangen hat. Marcus hat die Mission, das ctOS 2.0 für immer abzuschalten und Hacken ist seine ultimative Waffe. Wir hacken sich in die Infrastruktur der Stadt, können jede Person und deren verbundene Geräte manipulieren, um unvorhersehbare Kettenreaktionen hervorzurufen. Wir übernehmen die Kontrolle über eine Quadcopter-Drohne, Autos, Kräne oder Sicherheitsroboter und haben die freie Wahl, auf welche Art und weiße wir die Missionen abschließen wollen. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, ist Ubisoft Montréal mit "Watch_Dogs 2" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen. Ob die Fortsetzung jedoch die Erwartungen erfüllt und aus den Fehlern des Erstlings gelernt hat, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

Die Handlung von "Watch_Dogs 2" spielt wie oben beschrieben im sonnigen San Francisco, wir übernehmen dabei die Rolle von Marcus Holloway - einem jungen, Macho Hacker, denn wir aus aus der Third-Person-Perspektive spielen. Besondres unauffällig dürfte er allerdings nicht vorgehen, immerhin hat ihn das ctOS 2.0 als Kriminell eingestuft um Ihn letztendlich aus dem Weg zu schaffen. Um das Problem aus der Welt zu schaffen, hackt sich Marcus kurzerhand in das System ein und löscht sein gefälschtes Profil - was offensichtlich leichter von der Hand geht als ein Facebook-Profil zu löschen - wodurch die Hackergruppe Dedsec auf ihn aufmerksam wird. Fortan findet sich Marcus in einer Gruppe wieder, die gegen die Eingriffe in die Privatsphäre und Datenschutzverletzungen der Regierung und Großkonzerne vorgeht, in dem sie massive Eingriffe in die Privatsphäre und Datenschutzverletzungen begehen. Die Handlung ist im Grund recht einfach geschickt. Eine differenzierte Geschichte oder gar vielschichtige Charakterentwicklung darf man bei "Watch_Dogs 2" nicht erwarten. "Watch_Dogs 2" schafft es zudem nicht, die Balance zwischen den ernsten und humorigen Elementen über seine lange Spielzeit hinweg aufrecht zu erhalten. Auf der einen Seite liefert "Watch_Dogs 2" durchaus fundierte Gesellschaftskritik und prangert die Vorgehensweisen großer Unternehmen wie z.B. Google an. Auf der anderen Seite werden diese subtilen Seitenhiebe dann mit einem Gummihammer auf den Bildschirm gedonnert, dass Google schlicht in "Nudle" umbenannt wird und schon weiß man als Spieler nicht mehr, ob man die Kritik ernst nehmen soll oder über den Seitenhieb schmunzeln soll. Ablenkungen bietet "Watch_Dogs 2" aber trotzdem jede Menge. Alleine zur Komplettierung der Geschichte solltet mann knapp 30 Spielstunden einplanen. Zudem ist die Welt mit zahlreichen Nebenmissionen und div. kleineren Aufgaben übersät, bei denen selbst Open-World-Titel wie "GTA V" oder "Fallout 4" vor Neid erblassen können. Erwähnenswert ist auch die Auflistung der Haupt-/ Nebenmissionen die im Smartphone von Marcus protokolliert werden. Dort wird über einen Balken angezeigt, wie weit man bei einer Mission ist. Ebenso läßt sich über das Smartphone auch weitere Apps downloaden wie z.B. eine App für das Bestellen von Fahrzeugen, ein Mediaplayer zum Abspielen von Tracks, eine "Driver-SF" App die ermöglicht sich als Taxi-Fahrer zu behaupten und viele weitere nützliche Apps die sich im Spiel gut behaupten konnten. Über den Ubisoft Club lassen sich vorab ein Startkapital einholen, sowie Skins und weitere Extras. Dazu lassen sich dort auch Herausforderungen auswählen, die im Spiel erreicht werden können um Punkte zu bekommen.

Neben dem Sammeln von Lackierungen für Fahrzeuge, finden wir auch überall Forscherpunkten die wir für unseren Skill-Baum benötigen. Die Forscherpunkte bekommt man über das aktivieren eines Knoten, wo man zuvor einen Sicherungskasten aktiveren muss. Findet und aktiviert man diesen, so läßt sich der Knoten aktiveren und man bekommt einen Forscherpunkt. Neben den "Normalen" Froscherpunkte, gibt es auch "Spezielle" Forscherpunkte, die man zum freischalten bestimmter Fähigkeiten benötigt. Des Öfteren muss man zum erreichen einer korrekten Verbindung den Stromzufluss korrieren. Das geht über das navigieren der Knoten-Leitungen. Man muss letztendlich die Stromzufuhr von A nach B lenken und hat dabei div. "L"-/ und "T"-Stücke zu verfügung, die man in der richtigen Richtung navigieren muss. Dem Besuch von besonderen Sehenswürdigkeiten und ein Selfie via Geste runden die Vielfalt positiv und abwechslungsreich ab. Wäre das vom Umfang nicht schon ausreichend genug, bekommt man noch die Möglichkeit an ein Segelboot-/, Drohnen-/ oder Crossmaschinen-Rennen teilzunehmen. Gerade das Segelboot-Rennen macht dabei richtig viel Spass und wurde erst Klassisch in Szene gesetzt. Diese Aufgaben bieten viel spielerische Abwechslung und haben ein gemeinsames Ziel - die Hackerorganisation Dedsec bekannter zu machen. Erfahrungspunkte sammeln wir in "Watch_Dogs 2" in der Form von Followern aus den sozialen Netzwerken, durch die wir wiederum Zugang zu neuen Aufträgen oder auch Forschungspunkten bekommt. Letztere setzt wir wie bereits beim Erstling ein, um die Fähigkeiten in verschiedenen Kategorien z.B. Nahkampf (Schaden der Waffe wird erhöht), Fern-Steuerung (Gabelstapler, Hebebühnen oder Sicherheitsroboter lassen sich fern steuern)  oder Stadtkontrolle (Ampeln, Metallpoller, Gullideckel lassen sich aktivieren bzw. deaktivieren) zu verbessern. Trotz zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten fällt einem schnell auf, dass die Spielweise in "Watch_Dogs 2" in ein und der selben Richtung geht - nämlich des Schleichen und Hacken. Da hätten wir uns mehr Spielraum bei der Spielweise gewünscht. Schließlich mag die eine oder andere Mission zu Abwechslung auch gerne mit viel Feuerkraft gespeilt werden. Jedoch führt diese Spielweise meistens nicht zum Erfolg, weshalb man förmlich genötigt wird, seine Schleich-/ und Hacking-Kunst auszuspielen um die Mission erfolgreich abzuschließen.

In "Watch_Dogs 2" lässt sich nahezu jede Konfrontation auf drei verschiedene Arten lösen. Die erste haben wir gerade beschrieben, diese ist allerdings von Erfolg versprechend weit entfernt. Das ist aber zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass die Steuerung von "Watch_Dogs 2" nicht der eines klassischen Shooters entspricht und einfache Befehle wie Waffenwechsel oder in Deckung gehen oft mehr Zeit in Anspruch nehmen als unbedingt notwendig. Die zweite Option - die wesentlich lukrativer ist - ist der des Schleichens. Dieser Weg schaltet nichts ahnende Gegner geschickt aus dem Hintergrund aus und nützt seine technischen Fähigkeiten, um Kameras und Fallen zu seinen Vorteil zu nutzt, indem Objekte in der Umgebung zu einer Spreng-Falle manipulieren läßt, die auf Annäherung reagiert oder von der ferne ausgelöst werden kann. Das Hacken war zwar bereits einer der wichtigsten Aspekte des Vorgängers, wurde für "Watch_Dogs 2" aber noch weiter ausgebaut. Marcus hat z.B. auch zwei besondere Gadgets in der Tasche - ein RC Hackbot und eine fliegende Quadcopter-Drohne. Mit letzteres können wir z.B. hacken und schwererreichbare Ziele erreichen, die außerhalb unser Reichweite liegen. Ebenso können wir mit der Quadcopter-Drohne die Umgebung erkunden. Der RC Bot hingegen fährt unbemerkt in feindliches Gebiet und kann vom Boden aus Türen oder Sicherheitsterminals hacken. Aber auch andere Fahrzeuge lass sich in "Watch_Dogs 2" aus der Ferne hacken - ein großartiges Hilfsmittel, um z.B. in feindlichen Lagern Verwirrung zu stiften oder gar eine Zielperson auszuschalten. Die Fähigkeit muss jedoch vorher im Skill-Baum freigeschaltet werden. Das Hacken wird weitestgehend über die L1-Taste abgewickelt, was in den meisten Fällen reibungslos funktioniert aber leider wie bereits das Waffen-Handling nicht auf rasante Spielsituationen ausgelegt ist. Während einer Verfolgungsjagd steuert man des Öfteren das falsche Objekt an, bevor man endlich die richtige Ampel bzw. den richtigen Kanaldeckel aktiviert um den Verfolger tatsächlich abzuschütteln. Jedoch wird man nach einer kurzen Eingewöhnungszeit mit der Steuerung allerdings recht gut zurechtkommen. Die Anforderungen an Hack-Talente steigen allerdings im Laufe des Spiels auch deutlich an, sodass gegen Ende schon komplexere Missionen gelöst werden müssen. Steht ihr dabei unter Zeitdruck, kann das die Leistungsfähigkeit der Steuerung ähnlich wie beim Autofahren etwas in Bedrängnis bringen. Die dritte und letzte Option zu Beseitigung von Konfliktsituationen ist der des "Falschmelders" und da wären wir auch bei einem Brand neuen und nützlichen Feature in "Watch_Dogs 2". Man kann z.B. einer Zielperson eine Gang oder sogar die Polizei auf den Hals hetzen, indem übermittelt wird, dass Person XY Geld unterschlagen hat oder im Falle der Polizei einen gefälschten Haftbefehl rausschickt damit die Zielperson neutralisiert, verhaftet oder sich gegenseitig ablenken und euch auf diesem Weg eine Menge Arbeit erspart wird. Möchte man zwischen den zahlreichen Missionen etwas ausspannen oder sogar sein Spielstand abspeichern, so bieten einer der zahlreichen Dedsec Hacker Clubs in San Franciso die Möglichkeit dazu, die u.a. als Savehouses dienen. Immerhin gibt es in den Dedsec Hacker Clubs sogenannte 3D-Drucker, mit dem man neue Waffen ausdrucken und/oder mit einem Skin bestücken kann. 

Optisch macht "Watch_Dogs 2" einen guten Eindruck - nicht mehr und nicht weniger. Beeindrucken kann die Detailverliebtheit, mit der die Entwickler die amerikanische Großstadt San Francisco in einem virtuelle Open World Szenario verwandelt haben definitiv. Zwar wurde die Stadt deutlich verkleinert und bekannte Sehenswürdigkeiten sind deutlich enger beisammen als in der Realität, dennoch sind die bekannten Bezirke, Gegenden und Umgebungen der Stadt nahezu alle vorhanden, sodass man zwar keinen originalgetreuen Trip durch die Stadt unternehmen kann aber dank visueller Abwechslung und angenehmer Lichteffekte einen guten Eindruck von San Francisco bekommt. Durch die fröhlicheren und hellen Farben macht die Stadt auf jeden Fall einen einladenderen Eindruck als das dunkle und triste Chicago des Erstlings. Die Grafik von "Watch_Dogs 2" ist keinesfalls perfekt, hinterlässt aber trotz ihrer offensichtlichen Mankos einen positiven Gesamteindruck. Überraschend und gleichermaßen enttäuschend sind allerdings die NPCs ausgefallen. San Francisco wirkt erschreckend leer, als hätte ein Großteil der Bevölkerung die Stadt fluchtartig verlassen müssen. Die wenigen vorhandenen NPCs verhalten sich immerhin abwechslungsreich und sehenswert wie z.B. das eine Frau mit einem Basketballschläger ein Auto zerstört, ein Mann sich übergibt oder eine Gruppe ein Gruppenfoto macht. Alles läßt die Stadt lebendiger wirken, leider sind diese Momente rar gesät. Lediglich, die zahlreichen NPCs im Silicon Valley, die als Smartphone Zombies unterwegs sind, weiß zu gefallen. Die Musikalische Untermalung stammt aus der Feder des britischen DJs Hudson Mohawke, der mit "Watch_Dogs 2" zum ersten Mal den Soundtrack eines Spiels beisteuert. Seine Kompositionen sind entsprechend ungewohnt, passen allerdings hervorragend in die futuristische Welt. Während man mit dem Fahrzeug durch die Stadt fährt warten natürlich einige lizenzierte und bekannte Tracks auf einem. Während der Musikalische Untermalung einen hervorragenden Eindruck hinterlässt bewegen sich die Soundeffekte nur im gehobenen Mittelfeld. Einzelnen Waffen mangelt es an passender Akustik, Autos klingen manchmal hohl und blechern und Umgebungsgeräusche wiederholen sich etwas. Dadurch kann die Welt von "Watch_Dogs 2" einen nicht so sehr in den Bann ziehen, wie das andere Open World Spiele bereits geschafft haben.

Ein großes Problem von Erstling war die Fahrphysik. Um die hat man bei "Watch_Dogs 2" deutlich verbessert. Zwar hat man grundsätzlich das Gefühl, die zweiachsigen fahrbaren Untersätze besser unter Kontrolle zu haben, anderseits steuern sich viele Autos, als würden sie mit schweren Magneten in Richtung der Straße gedrück werden. Hinzu kommt, dass die Steuerung oftmals überempfindlich ist und eine kleine Bewegung zu einem absoluten Kontrollverlust führen kann. Als Transportmittel sind Autos in San Franciso zwar unerlässlich, Autorennen oder andere komplexe Aufträge werden viele Spieler aber dank der Steuerung verständlicherweise dankend ablehnen. Aber selbst zu Fuß ist es nicht immer problemlos möglich, die Kontrolle über Marcus zu behalten. Wie im Test bereits erwähnt ist "Watch_Dogs 2" nicht auf rasantes Gameplay ausgelegt. Das merkt man vor allem dann, wenn man binnen kürzester Zeit hacken, eine Waffe wechseln oder andere Befehle ausführen möchte, die teilweise einerseits etwas verzögert auftauchen aber andererseits auch sonst zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Auch die Stealth-Passagen und das Verwenden von Deckungen leidet unter geringen Problemen.

Natürlich ist auch "Watch_Dogs 2" mit einem Mehrspieler-Modus ausgestattet und natürlich wurde auch dieser im Vergleich zum Erstlings erweitert und verbessert. Man kann nämlich in das Spiel anderer Spieler eindringen und diese einerseits vom Erreichen von Missionszielen abzuhalten oder andererseits den Spieler um Informationen erleichtern, indem man einen Hack auf diese Spieler startet. Dieser wiederum braucht jedoch seine Zeit und wird abgebrochen, sobald man entdeckt wird, was in unserem Test auch sehr oft passiert ist, bis wir endlich dahinter gestiegen sind wie man jemanden ohne Probleme und aufsehen um Informationen erleichtert. Schafft man den Spieler erfolgreich zu Hacken, so bringt das einem eine Menge an Followern. Immerhin wird der Versuch ebenfalls mit Followern belohnt, jedoch mit wenigeren. Anderer Spieler können aber auch in das eigene Spiel eindringen um das gleiche zu tun. Wer das nicht möchte, kann es wie bereits beim Erstling abschalten. Neben Autorennen und anderen Kleinigkeiten gibt es in "Watch_Dogs 2" auch die Möglichkeit, einige Missionen mit Freunden im Koop-Modus zu bestreiten. Bei allen Koop-Missionen ist es sogar dringend ratsam, da diese für zwei Spielern ausgelegt sind. Dieses Feature bereichert "Watch_Dogs 2" um ein neues und vor allem nützliches Feature, der mit einem guten Freund eine Menge Spass und Zeitvertreib bereichert. Zuletzt gibt es noch einen neuen Kopfgeldjäger-Modus, der Spieler, die im virtuellen San Francisco besonders viel Aufsehen erregen, zum Abschuss frei gegeben werden und Spieler, die sich an deren Ergreifung beteiligen, mit Followers belohnt.

 

- Fazit -

"Watch_Dogs 2" hat aus den Fehlern des Erstlings gelernt und bietet darüberhinaus einige neue Features. Viele haben die düstere und triste Atmosphäre des Erstlings sowie den eindimensionalen, unsympathischen Hauptcharakter kritisiert. Für die Fortsetzung hat man den Protagonisten eine dicke Portion Humor spendiert um die etwas lockerer wirken zu lassen. Dabei ist man allerdings etwas über das Ziel hinausgeschossen und hat Dialoge und Wortlaute erschaffen, die für die ältere Generationen gelegentlich aufgesetzt und somit peinlich erscheinen können. In Sachen Inhalt liefert "Watch_Dogs 2" dafür ein hervorragendes Paket, prall gefüllt mit über 30 Stunden an Story-Missionen und massenhaft Nebenmissionen und weitere Aufgaben, sowie einem gelungenen und im Vergleich zum Erstling erweiterten Mehrspieler-Modus. Die Grafik sieht gut aus, offenbart bei näherer Betrachtung allerdings auch einige Schwächen. "Watch_Dogs 2" macht vieles besser, baut aber auf das Fundament des Erstlings auf und wirkt dadurch nicht mehr einzigartig. Ein gutes Spiel ist "Watch_Dogs 2" allemal, dessen Potential zwar nicht voll ausgeschöpft wurde, aber letztendlich gut zu Unterhalten weiß und das über mehrere Spielstunden. Was im Anschluss bleibt, ist der Mehrspieler-Modus, der für weitere Unterhaltsame Spielstunden sorgen kann und in Kombination mit dem Season-Pass die 100-Spielstunden-Marke mit Bravour durchbrechen wird.

Bewertung: 8.5 | 10

 

Grafik:             (7/10)
Sound:            (8/10)
Einzelspieler:  (10/10)
Steuerung:      (5/10)
Mehrspieler:    (7/10)

Durchschnittliche Besucher-Wertung

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

 


 

- FACTS UND EXTRAS -

 

Verkaufstart: 15. November 2016

Publisher: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft Montreal
Verpackung: Digital Content
Wendecover: Nein

Bild: PAL HD 720p,1080i,1080p
Spiel-Engine: SnowDrop

Ton: 
1. Deutsch (Dolby Digital 5.1)
2. Englisch (Dolby Digital 5.1)
3. Italienisch (Dolby Digital 5.1)
4. Portugiesisch (Dolby Digital 5.1)
5. Französisch (Dolby Digital 5.1)
6. Spanisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: 
- Deutsch
- Koreanisch
- Traditionelles Chinesisch
- Englisch
- Italienisch
- Portugiesisch
- Französisch
- Polnisch
- Vereinfachtes
- Chinesisch
- Spanisch
- Niederländisch

Spielzeit: ca. 36 Stunden (15 Haupt-/ ca. 20+ Nebenmissionen)
Mehrspieler: Ja (2-4 Mehrspieler-Modus)
PlayStation Plus notwenig: Ja (Mehrspieler), Nein (Einzelspieler)
Installation/Größe:
Ja / 27,6GB
Schwierigkeitsgrad wären des Test: Mittel
Trophäen/Anzahl:
 Ja / 50
Schwierigkeitsgrad für die Trophäen: Mittel
Wiederspielwert: Hoch
In-Game-Käufe: Ja, optional

Pro

 Begehbaren große Spielwelt

 Motivierende und wechselnde Aufgaben und frei wählbare Nebenmissionen

 
Aufgaben wurden gut in die Story integriert

 Ordentliches Upgradesystem

 Dynamisches Wetter und Tag-/ und Nachtwechsel

 Neben Missionen z.B. Segelboot-Rennen sorgen für Abwechslung

 Gute deutsche Lokalisierung mit professionellen Sprechern

 Zahlreiche Waffen und zwei nette Gadgets (RC Hackbot, Quadcopter-Drohne)

 Sehr gutes Verhalten der NPC's in unterschiedlichsten Situationen

 Missionen weisen am Ende ein Lehrvideo auf und runden den Missionsablauf positiv ab

 Viele Anspielungen über Dialoge auf Filme z.B. "Alien Vs Predator" u.s.w.

Contra

 Schwache KI

 Erfolgreiches bestreiten der Missionen nur über Hacks und Schleichen möglich

 Steuerung weißt Schwächen bei der Handhabung

Kritik Extras, Spielzeit, Schwierigkeitsgrad und Trophäen
Neben der Hauptmissionen umfasst "Watch_Dogs 2" auch einen umfangreichen Mehrspieler-Modus, der uns durchaus gut Unterhalten konnte. Ubisoft Montreal möchte den Mehrspieler-Modus lange frisch halten und ständig den Titel mit neuen Inhalten versorgen. So bekommt man mit dem "Watch_Dogs 2" Season-Pass über das Jahr verteilt einen abwechslungsreichen Content geboten, der nicht nur den Mehrspieler-Modus mit neuen Inhalten erweitert. Eine ausgedehnte Sightseeeing-Tour durch San Francisco wird mit dem Season-Pass zur einer äußerst gefährlicher Tour dank weiteren Zusatzmissionen und Aufträgen. Dreh z.B. mit "T-Bones" aufgemotztem Truck in einer Spezialmission aus dem ersten DLC-Paket eine Runde, stürze dich im zweiten DLC-Paket "Menschliche Bedingungen" mit Lenni und Jordan in drei Story-Missionen, die jeweils eine Stunde lang sind und erkunde den miesen Sexhandel der Stadt, im letzten DLC-Paket "Keine Kompromisse". Unser Test bezieht sich auf die Gold Edition, die neben dem Season-Pass auch 2 Personalisierungs-Pakete als DLC beinhaltet: Mit dem Punk-Anpassungs-Paket erhält Marcus ein komplett neues Punk-Outfit sowie Skins für sein Auto, seine Drohne und seine Waffen. Mit dem Street-Art-Anpassungs-Paket erhält Marcus ein komplett neues Street-Art-Outfit sowie Skins für sein Auto, seine Drohne und seine Waffen. "Watch_Dogs 2" verfügt über automatische Speicherpunkte, die im Spielverlauf erfolgen. Manuelles Speichern ist nur im "Savehouse" möglich. Die automatischen Speicherpunkt liegen je nach Mission sehr ungünstig, scheitert man z.B. wären einer Mission, dann wird man wieder am Anfang der Mission gespawnt und man kann sein Abenteuer wieder von vorne beginnen. Das nervt etwas, da man so genötigt wird andere Wege und Möglichkeiten auszuprobieren, bis man die Mission erfolgreich abgeschlossen hat. Bis dahin wird man jedoch des Öfteren die Mission von Anfang an neu spielen dürfen.

Die Hauptmission von "Watch_Dogs 2" lässt sich auf insgesamt vier Schwierigkeitsgraden spielen. Von Leicht, Normal über Schwer bis hin zu Realistisch - Gleicht Aufmerksamkeit, Waffenschaden und Fahrzeugeffizienz der gegnerischen KI aus. Die Schwierigkeit wird in PvP-Sessions automatisch auf "Normal" gesetzt, ist für jedem Spieler ein optimaler Schwierigkeitsgrade vorhanden. Die Trophäen sind sehr gut ausbalanciert und durch etwas Geschick und Übung zu erhalten. Um alle Trophäen zu erreichen, ist eine Playstation Plus Mitgliederschaft notwenig, da einige Trophäen über den Mehrspieler-Modus zu bekommen sind. Die Spielzeit für die Hauptmissionen oder Nebenmissionen auf dem Schwierigkeitsgrad Normal liegt im sehr guten Mittelfeld. Wir haben z.B. für die kompletten Hauptmissionen und fast alle Nebenmissionen ca. 36  Stunden gebraucht. Wir haben die 15 Hauptmissionen erfolgreich abgeschlossen und knapp 20 Nebenmissionen gemeistert sowie kleinere Aufgaben wie z.B. ein Segelboot-Rennen, Taxi gespielt oder Forschungspunkten gefarmt. Nachdem die Hauptmission abgeschlossen wurde, lassen sich die zahlreichen Nebenmissionen und Aufgaben nachträglich noch erledigen. Immerhin kommt man so weiter in den Genus der atemberaubenden und sehenswerten Stadt San Francisco. Mit der Gold Edition bekommt man alles, was man für eine Langzeit Unterhaltung gebrauchen könnte. Demnach bekommt man neben dem Hauptspiel, den verbesserten Mehrspieler-Modus zukünftig einen ordentlichen und stimmigen Umfang geboten, der für weitere Spielstunden sorgen wird. Wir sind begeistert von dem Gesamtpaket und dessen Inhalt, die allesamt in der Gold Edition inkludiert sind und können nur noch eines Sagen: Danke Ubisoft Montreal! Danke Ubisoft!

Bewertung: 10 | 10

Durchschnittliche Besucher-Wertung

0.0/10 Bewertung (0 Stimmen)

Autor

Pascal Müller

Pascal Müller

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

   

Spieltipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Neue Spiele  

   

Neu im November  


22.11.2017


22.11.2017


22.11.2017


22.11.2017


23.11.2017


23.11.2017


23.11.2017


23.11.2017


23.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


24.11.2017


28.11.2017


30.11.2017


30.11.2017


30.11.2017


30.11.2017


30.11.2017

   

Statistik  

Filme: 1245
Videospiele: 43
Bücher: 33
Specials: 72
Interviews: 45
News: 1301