!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Verstanden

Filmtipp  

   

Filmkritiken  

   

Neue Filme  

   

Kommende Reviews  

   

D

Dez12

Die Highligen Drei Könige

Geschrieben von: Manuel Föhl Die Highligen Drei Könige

Es weihnachtet weiter in den heimischen Player, aber diesmal, so viel sei verraten, wird es etwas derber. Die Beteiligung von Seth Rogen als einer der drei Hauptdarsteller dürfte da schon der erste Hinweis dahingehend sein. Für Die Regie bei THE NIGHT BEFORE, wie der Film im Original heißt, zeichnet sich Jonathan Levine aus. Er hat unter anderem mit Seth Rogen und Joseph Gordon-Levitt, auch hier dabei, die Dramedy 50/50 (USA 2011) gedreht und zuletzt den Genrehybriden WARM BODIES (USA 2013) mit Nicholas Hoult und Teresa Palmer. THE NIGHT BEFORE lief bereits letzte Weihnachten in den Kinos und bekam nun kürzlich von Sony Pictures Home Entertainment auch seine Auswertung für das Heimkino auf DVD und Blu-ray spendiert.

6.0/10 rating 1 vote

Aug17

Dope

Geschrieben von: Manuel Föhl Dope

Der Titel des Films, DOPE, kann gleich in drei verschiedene Bedeutungen übersetzt werden. Er steht bekannterweise für Drogen, kann aber auch als Trottel oder eben "Eine coole Person" übersetzt werden. Alle drei Bedeutungen findet man auf die eine und andere Art und Weise im Film wieder. Keine Überraschung eröffnet der Film ja auch mit der besagten Definition. Es hat mal wieder ein wenig gedauert bis der Film nach Deutschland gefunden hat, nachdem er bereits Anfang 2015 auf dem Sundance Filmfestival für Furore gesorgt hat. Selbst ein paar Monate später in Cannes konnte er Begeisterungsstürme vom Zaun brechen. Nach dem eher unter dem Radar abgelaufenen Kinostart hierzulande, gibt es den Film seit dem 09. Juni nun auch endlich von Sony in Deutschland auf DVD und Blu-ray.

7.0/10 rating 1 vote

Jul18

The Double

Geschrieben von: Manuel Föhl The Double

Das Motiv des Doppelgängers ist schon von jeher ein beliebtes Sujet in der Literatur und auch im Film. Der Roman "Der Doppelgänger" des russischen Autors Fjodor Dostojewski gehört dabei zu den beliebtesten und bekanntesten Vertretern aus dem Bereich der gedruckten Schrift. Er wurde bereits mehrmals verfilmt, u.a. 1968 von Bernardo Bertolucci als PARTNER. Doch der Avantgarde-Film fand kaum sein Publikum, noch Begeisterung beim Publikum. Die nun vorliegende Neuverfilmung von Richard Ayoade, THE DOUBLE, hat es sich hierbei aber auch nur bedingt einfacher gemacht. Eine namhafte Besetzung ermöglicht auf den ersten Blick einen einfachen Zugang, doc Ayoade inszeniert die Geschichte auf sehr eigene und faszinierende Art und Weise, dass dem Film wohl Liebhaber wie Hasser begegnen werden. Seit 24. Juni gibt es den Film von WVG Medien auf Blu-ray und DVD.

7.0/10 rating 1 vote

Jul01

Deadpool

Geschrieben von: Florian Wurfbaum Deadpool

Basierend auf Marvels unkonventionellstem Anti-Helden, erzählt DEADPOOL die Geschichte des ehemaligen Special Forces Soldaten und Söldners Wade Wilson (Ryan Reynolds), der sich nach einer Krebsdiagnose einem skrupellosen Experiment unterzieht, in der Hoffnung geheilt zu werden. Der Experimentleiter Ajax (Ed Skrein) übertreibt es etwas mit den Folterversuchen und so erlangt Wade am Ende unglaubliche Selbstheilungskräfte und nimmt sein Alter Ego Deadpool an.  Ausgestattet mit schwarzen abdrehten Humor und seinen neuen Fähigkeiten begibt sich Deadpool auf die unerbittliche Jagd nach seinen Peinigern…

8.0/10 rating 1 vote

Jun08

Das Hochzeitsbankett

Geschrieben von: Manuel Föhl Das Hochzeitsbankett

Schon vor BROKEBACK MOUNTAIN (USA/CAN 2005) beschäftigte sich der taiwanesisch-amerikanische Regisseur Ang Lee u.a. dem Thema Homosexualität. Weniger dramatisch, dabei aber mit einer guten Portion Humor - ohne den Ernst dabei zu vergessen - nahm er das Thema bereits damals in seinem zweiten Film, DAS HOCHZEITSBANKETT (TWN/USA 1993), auf. Der Film bildet den Mittelteil der lose zusammengehörigen Father-Knows-Best-Trilogie in der Sihung Lung in allen drei dazugezählten Filme die Rolle eines Vaters übernimmt, der für Tradition und Familie steht. Koch Medie hat am 26. Mai den Film erneut für das Heimkino veröffentlicht.

7.0/10 rating 1 vote

Dez16

Die Dinos

Geschrieben von: Sascha Weber Die Dinos

Manche Serie werden von Fans auf ein Podest gestellt und regelmäßig in Nostalgie geschwenkt, ohne dass man sich sicher ist, dass das Produkt die Jahre wirklich so gut überstanden hat. Oftmals ist es sinnvoller, solche Serien lieber in liebevoller Erinnerung zu behalten, anstatt den dunstigen Schleier der Vergangenheit zu lüften und einen neuen Blick zu wagen. Doch dann wiederum gibt es die erhabenen Momente, in denen man erkennen muss, dass die Zeit dem Produkt nicht geschadet hat oder, noch besser, es sogar aufgewertet wurde. Die TV-Serie DIE DINOS wird von vielen Leuten als Kult bezeichnet und nun gibt es die Möglichkeit zu testen, wie die Zeit mit der Serie umgesprungen ist. Sind DIE DINOS auch heute noch sehenswert oder sollte man die Serie doch lieber Archiv für romantische Erinnerungen verstauen? Lest unsere Kritik und findet es heraus. 

7.8/10 Bewertung (5 Stimmen)

Jul29

Dom Hemingway

Geschrieben von: Ralf Enderlein Dom Hemingway

Dom Hemingway (Jude Law) ist ein legendärer Tresorknacker - lustig, profan, ein Durchschnittstyp mit einem ausgeprägten Alkoholproblem. Nach zwölf Jahren im Gefängnis will er mit seinem Komplizen Dickie (Richard E. Grant) das Geld eintreiben, das ihm zusteht. Denn Dom Hemingway hat all die Jahre den Mund gehalten und seinen Boss Mr. Fontaine (Demian Bichir) dadurch gedeckt. Eine Nahtoderfahrung bringt ihn seiner entfremdeten Tochter (Emilia Clarke) näher, aber schon bald wendet er sich trotzdem wieder der kriminellen Unterwelt zu - der einzigen Welt die er kennt - um sein Recht einzufordern...

8.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

Mai23

Das Erstaunliche Leben des Walter Mitty

Geschrieben von: Ralf Enderlein Das Erstaunliche Leben des Walter Mitty

Es kommt der Tag, an dem du mit dem Träumen aufhören und dein Schicksal in die eigenen Hände nehmen musst. Für Walter Mitty (Ben Stiller) ist dieser Tag – heute! Der Job des Einzelgängers mit dem Hang, in Phantasiewelten zu flüchten, steht auf dem Spiel – und der seiner neuen Kollegin Cheryl (Kristen Wiig). Ermutigt von Cheryl geht Walter – im wahren Leben! – auf eine Reise, die noch unglaublicher ist, als selbst er es sich hätte vorstellen können...

7.4/10 Bewertung (5 Stimmen)

Aug29

Dinocroc vs. Supergator

Geschrieben von: Sascha Weber Dinocroc vs. Supergator

„Mega Shark vs. Giant Octopus“ kennt mittlerweile jeder, zumindest vom Namen her. Doch wie sieht es mit „Dinocroc vs. Supergator“ aus? Der von Roger Corman produzierte DtD-Film, kann immerhin den mittlerweile verstorbenen David Carradine in seinem Cast aufweisen. Da hört es mit den bekannteren Namen jedoch auch schon auf. Überhaupt liegt der Fokus natürlich gänzlich auf den beiden Riesenechsen, die ihr Unwesen im Film treiben. Wie unterhaltsam das ist oder man es hier mit einem Rohrkrepierer zu tun hat, könnt ihr in unserer Kritik nachlesen.

3.5/10 Bewertung (12 Stimmen)

Mai12

Dead Snow

Geschrieben von: Tobias Hohmann Dead Snow

Theoretisch betrachtet ist das Subgenre des Zombiefilms zumindest thematisch sehr eingeschränkt. Da sich die wandelnden Toten aber nach wie vor größter Beliebtheit erfreuen, finden Filmemacher immer wieder neue Wege, um die Zombies zum filmischen Leben zu erwecken. Nun ist die Idee, Untote mit dem Nazi-Regime in Verbindung zu bringen, nicht sonderlich neu – das gab es schon in den 70er-Jahren – aber immer noch bemerkenswerter als das abermalige Wiederkauen der gängigeren Motive. Addiert man hinzu, dass es sich um eine finnische Produktion handelt und der Regisseur Tommy Wirkola – der mittlerweile auch in den Staaten, u.a. mit Jeremy Renner arbeitet – heißt, wird DEAD SNOW gleich noch einmal interessanter.

7.7/10 Bewertung (10 Stimmen)

Aug28

Dan - Mitten im Leben

Geschrieben von: Tobias Hohmann Dan - Mitten im Leben

Steve Carell zählt nicht erst seit seinem Auftritt in „Jungfrau, männlich (40), sucht…“ zu den angesagtesten Comedystars in den USA. Mit „Dan – Mitten im Leben!“ variiert er sein bisheriges Filmschema, weitet es aber in Nuancen etwas aus und darf mehr schauspielern als z.B. in „Get smart“ u.ä. Filmen. wo der Witz eher darin besteht, das um ihn herum das blanke Chaos herrscht und er nicht eine Miene verzieht.

4.8/10 Bewertung (4 Stimmen)

Aug28

Dance of the dead

Geschrieben von: Tobias Hohmann Dance of the dead

Es ist Prom Night, das wichtigste Ereignis im Leben eines amerikanischen Teenagers, und die Cosa High School bereitet sich auf eine rauschende Ballnacht vor. Als die Party ihren Lauf nimmt, ist niemand wirklich auf Probleme mit dem örtlichen Friedhof (und dem gefährlich nahen Atomkraftwerk) vorbereitet, aber als die Untoten die Stadt überrennen und die Highschool umzingeln, ist es wieder einmal an den Nerds, Freaks und Losern, die Welt zu retten - und nebenbei die Prom-Queen zu betören ...

4.6/10 Bewertung (5 Stimmen)

Aug28

Driving lessons

Geschrieben von: Tobias Hohmann Driving lessons

Man sollte sich weder von dem recht flotten Trailer noch der heiteren Storyangabe in die Irre führen lassen: „Driving lessons“ ist in erster Linie ein Drama – zwar skurril und mit humoristischen Zwischentönen versehen, doch diese bestimmen nicht den Verlauf der Handlung und die Entwicklung der Charaktere. Doch das muss ja kein Nachteil sein, trotzdem erwartet man einen anderen Film. Die Grundstimmung der britischen Produktion ist recht ernst und konzentriert sich zu Beginn in erster Linie darauf, die Figuren in die Geschichte einzuführen und das Umfeld vorzustellen. Regisseur und Drehbuchautor Jeremy Brock, der mit „Driving lessons“ sein Regiedebüt feiert und bislang nur als Autor – u.a. „Der letzte König von Schottland“ – in Erscheinung trat, gibt sich alle Mühe, alle Charaktere glaubwürdig und unverwechselbar zu gestalten. Das gelingt ihm auch hervorragend: Trotz aller überzeichneten Situationen wirken die Charaktere nie austauschbar oder künstlich. Sicherlich auch ein Verdienst der sehr guten Schauspieler, allen voran Julie Walters („Billy Elliot“) als Evie und Laura Linney („Der Exorzismus der Emily Rose“) als fanatisch religiöse Mutter von Ben. 

5.0/10 Bewertung (4 Stimmen)

Aug25

Der Superbulle schlägt wieder zu

Geschrieben von: Tobias Hohmann Der Superbulle schlägt wieder zu

In den 70er und 80er Jahren war die italienische Filmwelt noch in Ordnung. Nachdem man in den 60er Jahren das Westerngenre aufmischte („Django“), standen die 70er und 80er Jahre ganz im Zeichen der Zugpferde Adriano Celentano („Der gezähmte Widerspenstige“), Bud Spencer und Terence Hill („Zwei wie Pech und Schwefel“). Doch neben den wohl bekanntesten Gesichtern des italienischen Kinos hatte sich ein weiterer Mime seinen Platz in dieser Zeit gesichert: Tomas Milian, der bereits seit den 50er Jahren aktiv war, jedoch durch eine Rolle dauerhaft in Erinnerung bleiben sollte: Der Suberbulle alias Tony Maroni alias Nico Giraldi.

3.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

Aug25

Der Superbulle gegen Amerika

Geschrieben von: Tobias Hohmann Der Superbulle gegen Amerika

In den 70er und 80er Jahren war die italienische Filmwelt noch in Ordnung. Nachdem man in den 60er Jahren das Westerngenre aufmischte („Django“), standen die 70er und 80er Jahre ganz im Zeichen der Zugpferde Adriano Celentano („Der gezähmte Widerspenstige“), Bud Spencer und Terence Hill („Zwei wie Pech und Schwefel“). Doch neben den wohl bekanntesten Gesichtern des italienischen Kinos hatte sich ein weiterer Mime seinen Platz in dieser Zeit gesichert: Tomas Milian, der bereits seit den 50er Jahren aktiv war, jedoch durch eine Rolle dauerhaft in Erinnerung bleiben sollte: Der Suberbulle alias Tony Maroni alias Nico Giraldi. Zwischen 1976 und 1984 entstanden sage und schreibe 11 Filme um den sehr speziellen Polizisten. Start der Reihe war „Die Strickmütze“, beendet wurde sie mit „Ein Superesel auf dem Ku´damm“. Bei allen Filmen führte Bruno Corbucci Regie, der auch mehrfach mit Spencer und Hill zusammen gearbeitet hat. Einen nicht unwesentlichen Teil des Vergnügens der deutschen Fassungen macht die Synchronisation aus: Thomas Danneberg, der wohl bekannteste Sprecher im Synchrongeschäft – er lieh z.B. über Jahrzehnte Terence Hill seine Stimme - verpasste auch Tony Maroni einen ganz eigenen Charme.

3.0/10 Bewertung (5 Stimmen)

   

Spieltipp  

   

Spielkritiken  

   

Neue Spiele  

   

Neu im September  


26.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


28.09.2017


29.09.2017

   

Statistik  

Filme: 1220
Videospiele: 38
Bücher: 30
Specials: 63
Interviews: 44
News: 1130