Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   
Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
   
Mär23

Lee Child: Die Gejagten

Lee Child: Die Gejagten

Buchtitel: Die Gejagten: Ein Jack-Reacher-Roman
Autor: Lee Child
Broschierte Ausgabe: 448 Seiten

Verlag: Blanvalet Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3764505424
Größe: 14,8 x 4 x 22,1 cm

Preis zum Test: 19,99.- EUR


 

In insgesamt 20 Büchern, ein 21. ist bereits angekündigt, schilderte Autor Lee Child bisher die Abenteuer von Jack Reacher. Jack Reacher ist ein ehemaliger Militärpolizist der US Army, der mittlerweile ein Leben als Einzelgänger führt, keine Familienbindungne mehr besitzt und keine längeren Beziehungen eingeht. 2012 übernahm Tom Cruise zum ersten Mal eben diese Rolle in der gleichnamigen Filmadaption von Regisseur Christopher McQuarrie. Die beiden sollten im Anschluss auch gemeinsam MISSION: IMPOSSIBLE - ROGUE NATION (2015) realisieren. Der erste Film basiere auf dem neunten Buch der Reihe, "Sniper" (im Original: "One Shot"). Man kann sich bei den Bänden relativ frei bewegen, so dass nun die zweite Filmadaption, welche heute von Universal/Paramount auf DVD und Blu-ray erscheint, auf dem 18. Buch, "Die Gejagten" ("Never go Back") basiert. Dieses soll neben der Produktion des zweiten FIlms heute genauer vorgestellt werden.

 


 

 


Als JACK REACHER damals in die Kinos kam, sollte er ein neues Franchise mit Tom Cruise ermöglichen. Anfangs sah es nicht danach aus, als ob man diese Pläne weiterverfolgen würde, denn bei einem Budget von 60 Millionen Dollar, konnte der Film in Amerika 80 Millionen wieder einnehmen und weltweit zusammen 218 Millionen, was den Geldgebern anfangs etwas wenig erschien. Doch die internationalen Ergebnisse ermutigten die Beteiligten und so kündigte man Ende des Jahres 2013 an, aus dem Roman "Die Gejagten" den nächsten Teil der Filmreihe zu kreieren. Tom Cruise war wieder in der Hauptrolle dabei, während als Regisseur Edward Zwick übernahm, mit dem Cruise bereits THE LAST SAMURAI (2003) gedreht hatte. Als weiblichen Gegenpart stellte man ihm diesmal Cobie Smulders entgegen, die Bekanntheit durch die Serie HOW I MET YOUR MOTHER (2005-2014) erlangte und bereits als Maria Hill im Universum der Marvel-Comicverfilmungen auf der großen Leinwand zu sehen war. Bei gleichem Budget schaffte es der zweite Teil in Amerika diesmal nicht ganz 60 Millionen Dollar einzunehmen, während er weltweit gerade einmal auf 161 Millionen kam und damit klar unter der 200-Millionen-Grenze, die das letzte Mal den Ausschlag für eine Fortsetzung gab. Ein dritter Film ist aktuell auch wegen der eher negativen Kritik zum Sequel eher unwahrscheinlich.

Erst am 27. Juni vergangenen Jahres erschien die Buchvorlage zum zweiten Jack-Reacher-Film in der deutschen Übersetzung. Band 19 soll dieses Jahr folgen. In "Die Gejagten" erlebt Reacher eine böse Überraschung: Zurück auf seinem alten Stützpunkt, der 110th Special Unit, möchte er seine Nachfolgerin Major Susan Turner sprechen. Doch kaum dort angekommen, erhält er nicht nur einen Einberufungsbefehl, sondern wird auch wegen Mordes in einem sechzehn Jahre zurückliegenden Fall angeklagt. Jack Reacher ist davon überzeugt, das man ihm etwas anhängen will und geht der Sache auf die Spur. Auf seiner Flucht kommt er einem Komplott auf die Spur. Was schon in "Sniper" deutlich wurde und auch immer wieder bei der ersten Verfilmung zur Sprache kam, wenn es um den Vergleich von Buch und Film ging ist der Unterschied zwischen der Statur Jack Reachers, die im Buch beschrieben wird und Tom Cruise, der nicht nur kleiner ist als die Beschreibung seiner literarischen Vorlage. Der Roman bietet kurzweilige Unterhaltung ohne größeren Tiefgang. Die Dialoge sind spritzig, zuweilen sogar humorvoll, während Lee Child ziemlich clever sich eine Hauptfigur angelegt hat, die durch ihre psychischen und physischen Voraussetzungen einige Aufgaben erledigen kann, die sonst etwas unrealistisch oder unglaubwürdig wirken würden..

Lee Child heißt eigentlich Jim Grant und war ursprünglich als Produzent um britischen Fernsehen tätig. Einsparmaßnahmen kosteten ihn seinen Job und so machte er aus der Not eine Tugend und wurde Autor. Alle seine bisherigen Romane handeln von der Figur des Jack Reachers und es sieht aktuell nicht danach aus, als ob die erfolgreiche Reihe ein Ende nimmt.

Neben den üblichen Verkaufsstellen kann man das Buch, wie auch seine Fortsetzungen direkt beim Verlag bestellen: Blanvalet Verlag

Manuel Föhl

Manuel Föhl

   

Spieltipp  

   

Aktuelle Spielkritiken  

   

Statistik  

Filme: 1184
Videospiele: 38
Bücher: 26
Specials: 47
Interviews: 43
News: 977